Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Soziales Kaufhaus erweitert das Sortiment

Brasinghausen Soziales Kaufhaus erweitert das Sortiment

Das Soziale Kaufhaus an der Bahnhofstraße 11 erweitert sein Sortiment gut erhaltener Gebrauchtwaren und bietet künftig auch Textilien aus zweiter Hand zum Kauf an. Dazu mietet die gemeinnützige Labora-Trägergesellschaft ab 1. März ein Ladengeschäft direkt nebenan mit einer Fläche von 80 Quadratmetern an.

Voriger Artikel
Baustart für Gerätehaus verzögert sich erneut
Nächster Artikel
Hannoversche Volksbank steigert Geschäft deutlich

Filialleiterin Sabine Bargfrede und Betriebsleiter Andreas Volkmann bereiten den Verkauf gut erhaltener Gebrauchttextilien im Sozialen Kaufhaus vor.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. "Weil unser Nachbar mit seinem Tinte- und Tonerladen den Standort verlässt, nehmen wir die Gelegenheit wahr und eröffnen dort voraussichtlich am 15. März unseren Geschäftszweig mit Oberbekleidung und Schuhen. Auf Unterwäsche wollen wir zunächst verzichten", erläutert Betriebsleiter Andreas Volkmann von der Labora-Gesellschaft für Arbeit und berufliche Bildung mit Sitz in Peine.

Labora hat den Betrieb des Sozialen Kaufhauses vor drei Jahren vom Barsinghäuser Verein Jukea übernommen und das Konzept mit dem Verkauf von gespendetem Mobiliar und Hausrat zu kleinen Preisen fortgeführt. Zudem beschäftigt das Kaufhaus mehrere Mitarbeiter mit Unterstützung des Jobcenters, um den ehemals Langzeitarbeitslosen eine berufliche Perspektive zu eröffnen – dazu gehören acht sogenannte Ein-Euro-Jobs sowie Arbeitsplätze mithilfe der sozialen Teilhabe.

"Dank des neuen Textilbereiches können wir den Aufgabenbereich für unser Personal noch einmal deutlich ausbauen. Schon jetzt sind unsere Mitarbeiter sehr gespannt und neugierig", betont Sabine Bargfrede, Leiterin des Sozialen Kaufhauses.

Seit längerer Zeit sei die Idee gewachsen, neben Gebrauchtmöbeln und Hausrat zusätzlich auch Kleidungsstücke aus zweiter Hand zu verkaufen. Bislang sei dieses Vorhaben jedoch am fehlenden Platz gescheitert.

"Einen Bedarf gibt es auf jeden Fall. Immer wieder fragen unsere Kunden nach günstigen Textilien. Umgekehrt gibt es auch Spendenangebote für gebrauchte Kleidung, die wir bisher ablehnen mussten", sagt die Kaufhaus-Leiterin.

Von guten Erfahrungen mit dem Textilien-Verkauf berichtet Andreas Volkmann, der weitere soziale Labora-Kaufhäuser in Garbsen, Lehrte, Sarstedt und Peine betreut. "Das wird auch für Barsinghausen eine spannende Sache. Mit der Anmietung des unmittelbar benachbarten Ladenlokals haben wir eine perfekte Lösung gefunden", erklärt Volkmann.

Zunächst bleibe jedoch abzuwarten, ob Labora den Personalstamm nach der Sortimentserweiterung aufstocke. "Das müssten wir ohnehin mit dem Jobcenter abstimmen", sagt der Betriebsleiter.

Das Kaufhaus nimmt ab sofort gut erhaltene Kleidungsstücke als Spenden entgegen – während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 13 Uhr.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6ws5x5n9rvn1mjkb4k30
51. Stolperstein erinnert an Friedrich Krause

Fotostrecke Barsinghausen: 51. Stolperstein erinnert an Friedrich Krause

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de