Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Sozialverband blickt auf bewegte Geschichte zurück

Barsinghausen Sozialverband blickt auf bewegte Geschichte zurück

Die Ortsgruppe Barsinghausen des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) hat am Wochenende ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 80 Gäste trafen sich dazu in der Tanzschule Wöbbekind, wo ein gemeinsames Essen, eine Festrede und einige Gratulanten auf sie warteten.

Voriger Artikel
Beim Laternenumzug wird es wieder voll in der City
Nächster Artikel
Kokain am Steuer: Polizei stellt 27-Jährigen

Jürgen Mroz (links) und Bürgermeister Marc Lahmann gratulieren Vorsitzender Ursula Bothe (Zweite von links) und Kerstin Beckmann vom SoVD.

Quelle: Elena Everding

Barsinghausen. "Was hier geleistet wird, kann man nicht mit Geld bezahlen", sagte Jürgen Mroz, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Hannover. Denn das ist eine ganze Menge: Der Verband setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein und unterstützt Menschen, die Hilfe oder Beratung benötigen. Der SoVD Barsinghausen tut dies nun seit genau 70 Jahren.  "Soziale Gerechtigkeit in Frieden und Freiheit für alle Menschen" lautete das Motto der Geburtstagsfeier.

Zu diesem Anlass blickte der Verband noch einmal auf seine bewegte Geschichte zurück, die bereits 1917 mit der Gründung des Reichbundes für Kriegsgeschädigte und Hinterbliebende begonnen hatte. Doch 1933 wurde er von den Nationalsozialisten verboten, wie SoVD-Mitglied und Ratsfrau Kerstin Beckmann in ihrer Festrede berichtete. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, im August 1946, schloss sich der Bund wieder als SoVD zusammen. Seitdem hat der Ortsverband Familienzusammenführungen organisiert, Kriegsopfer versorgt, gegen die Wohnungsnot der Nachkriegsjahre in Barsinghausen gekämpft und die Bürger in Sprechstunden beraten.

"Wir sind gut aufgestellt für's Jubiläum", meinte Beckmann und verwies auf die rund 500 Mitglieder. Einen großen Anteil an dieser positiven Entwicklung habe die Vorsitzende Ursula Bothe. "Mit viel Einsatz" habe sie unter anderem den Ortsverbandsvorstand komplett besetzen können, lobte Beckmann. Auch Bürgermeister Marc Lahmann findet es "beachtlich, dass ein sozialer Verband sogar Mitglieder dazugewonnen hat". Außerdem würdigte er in seinem Grußwort die jüngsten Aktionen des Ortsverbandes, wie etwa die Prüfung der Wahllokale auf ihre Barrierefreiheit.

Doch trotz dieser Erfolge befinde sich der SoVD in einer Zeit des Umbruchs, meinte Mroz: Unstimmigkeiten mit dem Finanzamt über die Gemeinnützigkeit stellten den Verband auf die Probe. "Doch wenn die Mitglieder gemeinsam daran arbeiten, dann gibt es uns auch in ein paar Jahren noch", zeigte sich Mroz zuversichtlich.

doc6s8bh7t98b920u1f32y

Fotostrecke Barsinghausen: Sozialverband blickt auf bewegte Geschichte zurück

Zur Bildergalerie

Von Elena Everding

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de