Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Stadt rechnet für 2015 mit Überschuss

Barsinghausen Stadt rechnet für 2015 mit Überschuss

Die Stadt Barsinghausen hat das Jahr 2015 finanziell deutlich besser abgeschlossen als ursprünglich geplant. Die Einnahmen lagen in fast allen Bereichen über den Etatansätzen, gleichzeitig hat die Verwaltung weniger ausgegeben als geplant.

Voriger Artikel
Schüler zeigen ihre Talente in der Kunst
Nächster Artikel
Jusos: Frauen haben Medaillen verdient

Die Stadtverwaltung Barsinghausen hat im Jahr 2015 finanziell offenbar gut gewirtschaftet.

Quelle: Archiv

Barsinghausen. Der endgültige Jahresabschluss für 2015 ist noch nicht fertiggestellt. „Ich bin mir aber sicher, dass das Haushaltsjahr 2015 nennenswert besser als mit der angestrebten schwarzen Null abschließen wird“, sagt Finanz-Fachdienstleiter Stefan Müller. Bürgermeister Marc Lahmann sieht den finanziellen Kurs der Stadt „eindrucksvoll bestätigt“.Es zeige sich nun, wie richtig es gewesen sei, den Weg der Haushaltssanierung zu beschreiten und den Zukunftsvertrag mit dem Land abzuschließen, sagt Lahmann.

Am Mittwochabend in der Sitzung des Ausschusses für Verwaltungssteuerung wollen Lahmann und Müller den vorläufigen Finanzbericht der Stadt für 2015 vorstellen. Daraus geht hervor, dass der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer und die Schlüsselzuweisungen um insgesamt 300 000 Euro höher ausgefallen sind als angenommen. Besonders positiv haben sich die Vergnügungssteuereinnahmen entwickelt: Statt prognostizierter 800 000 Euro hat die Stadt mehr als eine Million Euro eingenommen.

Deutlich gesunken sind im Jahresvergleich die Gewerbesteuereinnahmen: Statt elf Millionen Euro im Jahr 2014 hat die Kommune 2015 nur noch 7,7 Millionen Euro kassiert. Die Verwaltung hatte diesen Rückgang nach Veränderungen bei einem großen Gewerbesteuerzahler allerdings erwartet.

Die Fachdienste haben im vergangenen Jahr äußerst sparsam gewirtschaftet, sodass die Ausgaben der Stadt für Sach- und Dienstleistungen um mehr als 900 000 Euro unter dem Ansatz geblieben sind. Trotz der schwierigen Entwicklung bei der Gewerbesteuer und den ersten Auswirkungen der Flüchtlingskrise „steht die Stadt am Ende des Jahres 2015 gut da“, betont Lahmann.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6u89x63hpb81eg01fh58
„Die Leute gieren nach Frühling“

Fotostrecke Barsinghausen: „Die Leute gieren nach Frühling“

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de