Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Stadt und Marketingverein schließen Vertrag

Barsinghausen Stadt und Marketingverein schließen Vertrag

Die Stadt und der Verein „Unser Barsinghausen - Stadtmarketing für alle“ haben am Donnerstag einen Vertrag über die Nutzung der Fußgängerzone zu besonderen Anlässen geschlossen. Bürgermeister Marc Lahmann und Vereinsvorsitzender Hendrik Mordfeld haben den unbefristeten Vertrag unterzeichnet.

Voriger Artikel
Linksabbiegerspur für Hans-Böckler-Straße
Nächster Artikel
Kennenlernen an der Nähmaschine

Hendrik Mordfeld (links) und Marc Lahmann unterzeichnen den Vertrag zwischen dem Stadtmarketingverein "Unser Barsinghausen" und der Stadt über die Nutzung der Fußgängerzone zu besonderen Anlässen.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Der Vertrag gibt uns Rechtssicherheit“, sagt Mortfeld. Notwendig wurde der Vertrag, weil für die vom Stadtmarketingverein erstmalig durchgeführte Barsinghäuser Mobilitäts- und Wirtschaftsschau (MoWi) mehr Fläche benötigt wird als für frühere Veranstaltungen. Die MoWi findet von Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. Mai, statt. Mit der Änderung des alten Vertrags werden dem Veranstalter nicht nur die öffentlich gewidmeten Flächen in der Fußgängerzone zur Verfügung gestellt, sondern auch Privatflächen der Stadt Barsinghausen.

Diese liegen im Bereich Parkplatz Breite Straße und Volkers Hof/Ecke Bussenweg. Auch die Aufnahme eines Rettungswegeplans wurde notwendig. Es handle sich somit nicht nur um kleine Änderungen des zuvor bestehenden Vertrags, sondern um eine Neuausrichtung, begründet die Stadt. Daher musste der alte Vertrag aufgehoben und der neue abgeschlossen werden.

„Unser Barsinghausen“ richtet in der Innenstadt die verkaufsoffenen Sonntage mit den dazugehörigen Veranstaltungen aus. Dazu gehören der Frühlingsmarkt, ehemals Ostermarkt, der Novembermarkt und der Tag der Ortsteile. „Die Stadt hat großes Interesse daran, dass der Verein die Mobilitäts- und Wirtschaftsschau veranstaltet“, betonte Lahmann bei der Unterzeichnung.

Die MoWi kombiniert die ehemalige Barsinghäuser Unternehmensschau (B.U.S.), die vor drei Jahren zum letzten Mal stattfand, und die beliebte Autoschau mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Die Hauptarbeit bei der Organisation liegt bei Walter Krull, der auch schon die Autoschau organisiert hat. „Er hat bei der Akquise hervorragende Arbeit geleistet“, betonte Mordfeld.

Die MoWi soll eine Plattform für die heimische Wirtschaft sein. Handwerker, Dienstleister, Industriebetriebe und Händler können ihre Kompetenz und Qualität unter Beweis stellen. Dazu wird nahezu der komplette Innenstadtkern in eine Messelandschaft verwandelt.

An der Programmbroschüre für die MoWi wird noch gearbeitet. Dem Veranstalter „Unser Barsinghauen“ fehlen noch zwei Zusagen für das umfangreiche Unterhaltungsprogramm. Sobald die Zusagen vorliegen soll auch die Internetseite mowi-barsinghausen.de freigeschaltet werden, erläutert Walter Krull von der ehrenamtlichen Vorbereitungsgruppe. Lediglich zwei Standflächen im großen Zelt auf der Grünfläche am Bussenweg seien noch zu vergeben, eine ist zwölf, die andere sieben Quadratmeter groß. Bei der Vorbereitung der MoWi hatten die Organisatoren auf 45 bis 50 Aussteller gehofft, um kostendeckend arbeiten zu können. Sie sind auf Grund der guten Reonanz überzeugt, dass die MoWi zu einem echten Ereignis wird.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vk0a30v54jcg2za16p
Landwirte treffen sich beim Feldtag

Fotostrecke Barsinghausen: Landwirte treffen sich beim Feldtag

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de