Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtbrandmeister Engelke im Amt bestätigt

Barsinghausen Stadtbrandmeister Engelke im Amt bestätigt

Dieter Engelke bleibt Stadtbrandmeister in Barsinghausen und tritt in wenigen Wochen bereits seine vierte Amtszeit bis zum Jahr 2022 an. Einstimmig haben sich die Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter aus dem Stadtgebiet für eine Wiederwahl des 53-jährigen Munzelers ausgesprochen.

Voriger Artikel
TSV Barsinghausen: Beiträge bleiben stabil
Nächster Artikel
Tierschützer richten einen Hilfsfonds ein

Sie zeigen Zusammenhalt: Der wiedergewählte Stadtbrandmeister Dieter Engelke (vorne Mitte) mit seinen Stellvertretern Sascha Krause (links) und Henning Schünhof sowie die Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter aus dem Stadtgebiet.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Seit 1998 steht Dieter Engelke an der Spitze des Stadtkommandos, nachdem er zuvor die Stadtjugendfeuerwehr geleitet hatte. "Damals war ich mit 35 Jahren der jüngste Stadtbrandmeister, mittlerweile bin ich der dienstälteste Feuerwehrchef in der gesamten Region Hannover", sagte Engelke, der seine einstimmige Wiederwahl als großen Vertrauensbeweis wertet. An der Wahl nahmen 26 Ortsbrandmeister und Stellvertreter aus den 17 Ortsfeuerwehren der Stadt Barsinghausen teil.

In seiner vierten Amtszeit will sich Dieter Engelke dafür einsetzen, diese 17 Feuerwehren zu erhalten. Dazu gehöre insbesondere eine funktionierende Nachwuchsarbeit mit Jugend- und Kinderabteilungen.

"Außerdem muss es uns gelingen, die Kameradschaft und den Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehren zu pflegen. Mit diesem Pfund können wir wuchern", erläuterte der Stadtbrandmeister.

Wichtig sei zudem, eine angemessene Ausstattung der Stützpunktfeuerwehren mit Fahrzeugen und Gebäuden zu gewährleisten. Vorrangig gehe es dabei um die geplanten Erweiterungsbauten in Hohenbostel, Großgoltern und auch in Groß Munzel.

Neu aufstellen wolle sich die Stadtfeuerwehr in ihrer Öffentlichkeitsarbeit und zu diesem Zweck einen eigenen Fachbereich gründen. "Neben der üblichen Pressearbeit über das Einsatzgeschehen geht es künftig auch darum, die Feuerwehrarbeit in ihrer ganzen Bandbreite zu vermitteln. Wir übernehmen schließlich in den einzelnen Ortschaften auch viele Aufgaben für das soziale Miteinander", betonte Engelke.

Formal muss der Rat der Stadt noch die Wiederwahl für das höchste Feuerwehramt in Barsinghausen bestätigen.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de