Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei muss bei Stadfest mehrfach eingreifen

Barsinghausen Polizei muss bei Stadfest mehrfach eingreifen

Schlägereien, sexuelle Nötigung, Diebstähle und Trunkenheitsfahrten: Die Polizei hatte beim Stadtfest einiges zu tun. Das neue Sicherheitskonzept ist laut Polizeihauptkommissar Peter Jeinsen jedoch voll und ganz aufgegangen - auch wenn die drei Tage für die Beamten sehr herausfordernd gewesen seien.

Voriger Artikel
Tausende feiern Stadtfest in Barsinghausen
Nächster Artikel
So feiern Tausende beim Stadtfest in Barsinghausen
Quelle: Symbolbild

Barsinghausen. "Wir hatten alle Hände voll zu tun", sagt der Leiter des Einsatz- und Streifendiensts. Bereits gegen 21.30 Uhr ist es am Freitag zur ersten körperlichen Auseinandersetzung gekommen: Ein 20-jähriger  Barsinghäuser hat einem 17-Jährigen beim Autoscooter mehrfach ins Gesicht geschlagen. Da das Opfer einen Schlagring dabei hatte, wird nun gegen beide ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein ebenfalls 17-jähriger Barsinghäuser wurde gegen 0.30 Uhr bei der Glück-Auf-Halle von einem Unbekannten geschlagen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Nahe der Glück-Auf-Halle kam es eine halbe Stunde später dann zur nächsten Körperverletzung: ein 18-Jähriger aus Barsinghausen hat einem 29-jährigem Bad Münderaner verletzt. Etwa zeitgleich hat ein 37-Jähriger aus Wennigsen einen 24-Jährigen aus Bad Münder mehrfach so hart ins Gesicht geschlagen, dass dieser eine Platzwunde erlitt. In beiden Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet.

Am Sonnabend richtete sich die Gewalt vor allem gegen Frauen: Zunächst schlug gegen 21 Uhr ein 57-jähriger Barsinghäuser an der Bergamtstraße einer 54-jährigen aus Bad Nenndorf ins Gesicht. Einem Jugendlichen wird sogar eine gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der 17-Jährige aus Bad Münder hatte vor dem Rathaus mit einer Glasflasche auf eine 25-jährige Barsinghäuserin geworfen. Die Frau verletzte ihren Fuß an den Scherben.

Drei Mal widersetzten sich Krawallmacher den Polizeibeamten. Als ein 37-Jähriger kurz nach Mitternacht versuche an der Bahnhofstraße eine 32-jährige Frau zu schlagen, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Doch der Barsinghäuser scherte sich nicht um die Anordnung - also mussten die Beamten ihn in Gewahrsam nehmen, wogegen sich der 37-Jährige zu wehren versuchte. Auch ein 20-Jähriger Barsinghäuser wollte trotz Platzverweis das Stadtfest gegen 2.40 Uhr partout nicht verlassen und trat nach den Polizisten. Beide kamenzur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle. Nur zehn Minuten später, gegen 02.50 Uhr in der Nacht zu Sonntag, legte sich eine betrunkene Hannoveranerin mit gleich zwei Polizeibeamten an. Die 24-Jährige versuchte die Beamten zu treten, nachdem sie des Fests verwiesen wurde. Ihre 1,18 Promille schlief die Frau in einer Zelle ab.

Sexuelle Nötigung: Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter hat zudem eine 39-Jährige an der Bühne am Thie sexuell genötigt. Der Mann bedrängte die Barsinghäuserin durch so genanntes "Antanzen". Die Polizei sucht nun nach Hinweisen auf den flüchtigen Täter. Er soll rund 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, und schmächtig sein. Zur Tatzeit hatte er einen 3-Tage-Bart und trug eine helle Jeans, weißes T-Shirt und grüne Steppjacke.  

Diebstähle und Sachbeschädigungen

Im Bereich des Autoscooters wurde einem 20-Jährigen am Freitagabend die Geldbörse gestohlen, das selbe passierte einer 18-Jährigen Gehrdenerin am folgenden Tag.

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend haben Vandalen auf einem rückwärtig gelegenen Parkplatz in der Osterstraße den Lack eines ein schwarzen Autos zerkratzt. Der Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt.

In der Nacht zu Sonntag beschädigten mehrere Personen die Scheibe des rückwärtigenFensters der Glück-Auf-Halle. Die Täter wurden gefasst. In der selber Nacht wurde zudem die Heckscheibe eines Fiat Puntos, der im Bereich Volkers Hof Parkte, eingeschlagen.   Bislang Unbekannte haben zudem den Pfosten des Ortsschilds an der Wilhelm-Heß-Straße abgeknickt.

Zudem wurden in dieser nacht zwei E-Bikes der Marke "Pedelec Impulse 2.0" gestohlen.  Die Räder standen im Durchgang eines Autohauses an der Breite Straße.

Betrunken hinterm Steuer

Zwei Mal hielt die Polizei am Freitag betrunkene Autofahrer an. Ein 21-Jähriger Gehrdener versucht bei der Kontrolle  sogar zu flüchten. Am Ende stellte sich raus, dass er nicht  nur mit 0,99 Promille sondern auch ohne Führerschein unterwegs war. Eine 65-Jährige aus Barsinghausen wurde mit 0,8 Promille hinterm Steuer erwischt. In der Nacht zu Sonntag war ein 38-jähriger mit 2,48 Promille auf dem Fahrrad erwischt worden.Zeugen der Straftaten werden gebeten, sich unter Telefon (0 51 05) 52 30 bei der Barsinghäuser Polizei zu melden.

Einsätze außerhalb des Stadtfests

Auch außerhalb des Stadtfests kam es zu mehreren Einsätzen für die Polizei: Gleich drei Fahrradfahrer sind am frühen Freitagabend zusammengestoßen. Ein 17- und ein 18-Jähriger waren mit ihren Mountainbikes vom Conrad-Bühre-Weg in Richtung Egestorfer Straße unterwegs und missachteten die Vorfahrt einer 63jährigen Barsinghäuserin, die mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Egestorf fuhr. Die Jugendlichen stießen mit der Frau zusammen, wobei sie sich leicht verletzte. Unbekannte haben außerdem in der Nacht zu Sonnabend zwei Kanaldeckel an der Nenndorfer Straße in Hohenbostel ausgehoben und so einen Unfall verursacht. Ein Transporter, der gegen 3 Uhr über die Löcher fuhr, wurde beschädigt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas zu den Tätern sagen können. Sie werden gebeten, sich unter Telefon (05105)5230 bei der Polizei zu melden. Zudem erwischten die Beamten am Sonnabendmittag einen Mann, der betrunken mit seinem Auto die Rehrbrinkstraße entlang fuhr. 

Von Lisa Malecha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xkg5l1pgbb118xf9jm9
Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Fotostrecke Barsinghausen: Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de