Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Stadt ist stolz auf eigene 
Sparkasse

Barsinghausen Stadt ist stolz auf eigene 
Sparkasse

Mit einem Festakt hat die Stadtsparkasse Barsinghausen am Donnerstagabend ihr 150-jähriges Jubiläum gefeiert. Vorstandsvorsitzender Reinhard Meyer begrüßte die Gratulanten. Die Stadtsparkasse werde die Herausforderungen der Zukunft meistern, versicherte er.

Voriger Artikel
Auch Barsinghäuser Kernstadt wird zum Nadelöhr
Nächster Artikel
"Falls sich finanzielle Spielräume ergeben - wofür möchten Sie das Geld einsetzen?"

Feiern mit zahlreichen Gratulanten das 150-jährige Jubiläum der Stadtsparkasse Barsinghausen (von links): Der Verbandsgeschäftsführer des Sparkassenverbands Niedersachsen, Günter Distelrath, Verwaltungsratsvorsitzender Roland Zieseniß, Bürgermeister Marc Lahmann, Vorstandsvorsitzender Reinhard Meyer und Vorstandskollegin Britta Sander.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Geschäftspartner, Vorstandkollegen benachbarter Sparkassen sowie etliche Politiker aus Stadt und Region gehörten zu den Gästen.

Die Stadtsparkasse habe den vergangenen 150 Jahren die Geschichte der Stadt Barsinghausen geprägt wie kaum ein anderes Unternehmen, betonte Bürgermeister Marc Lahmann: „Sie hat sich als innovatives und leistungsfähiges Unternehmen stets auf die Veränderungen im Finanzmarkt eingestellt, um ihren heute rund 17 500 Kunden dauerhaft ein vertrauensvoller Partner zu sein.“ Die Stadt Barsinghausen freue sich sehr und sei stolz darauf, auch heute noch eine „eigene“ Sparkasse zu haben.

Verwaltungsratsvorsitzender Roland Zieseniß hob die Leistungen hervor. Die Sparkasse und ihre Stiftung unterstütze ihren Träger, die Stadt, zum Beispiel im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich. Zudem sei sie einer der größten Arbeitgeber. Die meisten der 102 Angestellten kommen aus Barsinghausen. Allerdings erschwerten zunehmende Regularien und die Niedrigzinspolitik die Arbeit, war er sich mit Lahmann und Meyer einig.

Festredner Günter Distelrath, Verbandsgeschäftsführer Sparkassenverband Niedersachsen, kritisierte die von der Europäischen Zentralbank geschaffenen Rahmenbedingungen, sprach von einer überbordenden Regulierung. Diese gefährde zum Beispiel die Arbeit von Stiftungen sowie die private Altersvorsorge der Bürger. „Mit großen Risiken wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, gehört nicht zum Geschäftsmodell der Sparkassen. Die Sparkassen sind der Anwalt der Sparer und des Mittelstands“, betonte er. Dem Barsinghäuser Institut bescheinigte er einen überdurchschnittlichen wirtschaftlichen Erfolg. Distelrath war von 1981 bis 1985 selbst Vorstand der Stadtsparkasse Barsinghausen.

„Flexibilität und Kundennähe sind unsere Stärken“, sagte Reinhard Meyer. Auf Grund der detailreichen Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten könne die Sparkasse schnell, nachhaltig und verlässlich handeln. Dazu gehöre es auch, neue und effizientere Wege zu gehen.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de