Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Stadtsparkasse mit neuem Internetauftritt

Barsinghausen Stadtsparkasse mit neuem Internetauftritt

Der neue Internetauftritt der Stadtsparkasse Barsinghausen geht am Donnerstag, 6. April, um 6 Uhr online. Dieser sei optimiert für Smartphone, Tablet, Notebook und PC, passe sich automatisch an das genutzte Gerät an, teilt Martin Wildhagen von der SSK mit.

Voriger Artikel
Höchste Zeit für Frauen im Hochzeitsrausch
Nächster Artikel
Pokale für TSV Egestorf und Lindgren-Schule

Der neue Internetauftritt der Stadtsparkasse Barsinghausen erspart ab Donnerstag so manchen Weg.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Gegenüber der 2003 eingeführten Internetfiliale ändere sich die gesamte Hintergrundtechnik. Aktuell seien nur rund zehn Prozent der Inhaltsangebote für mobile Endgeräte gut nutzbar. In Zukunft werde jede Seite mobil darstellbar sein. Der Kunde werde unabhängig davon, über welchen Kanal er die Filiale aufsucht, die gleiche Darstellung, die gleiche Bildsprache sehen.

Die SSK rechnet durchaus mit Beschwerden, da die Veränderung groß sei. „Es ist jedoch ineffizient, die Veränderungen in kleinen Schritten einzuführen, um einen sanfteren Übergang zu schaffen“, betont Reinhard Meyer, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Barsinghausen. Wichtig sei, dass das Online-Banking relativ wenig verändert werde und die neuesten Sicherheitsstandards erfülle.

„Beim Online-Banking ist der Kunde sehr sensibel“, weiß Meyer. Die Zugangsdaten der Kunden bleiben erhalten. Sie können sich einfach oben in der Kopfzeile anmelden. Ab Donnerstag entfalle das Blättern auf den Internetseiten, stattdessen können die Inhalte gescrollt werden. Der Kundenberater sei über einen Klick oben rechts einfach zu erreichen. Zudem gebe es eine intelligente Volltext-Suche neben dem Anmelde-Button in der Kopfzeile.

Die mobile Nutzung sei enorm gestiegen. Vor drei Jahren seien die Prognosen belächelt worden, als gesagt wurde, dass die mobile Nutzung die des klassischen PCs im Zeitraum von fünf Jahren überholen wird. „Heute ist dies bereits passiert“, sagt Meyer.

Das Bankgeschäft passe gut zu mobilen Anwendungen. Nicht ohne Grund gehöre die Sparkassen-App sowohl im App-Store als auch im Play-Store zu den beliebtesten mobilen Anwendungen. Mit den Funktionen Kontowecker und Fotoüberweisung sei Online-Banking sehr einfach. Neu sei die Anwendung Kwitt, mit der Beträge bis zu 30 Euro ohne TAN von Smartphone zu Smartphone gesendet werden können. „Es ist ein Schritt, der uns weit nach vorn bringt“, beurteilt Meyer den neuen Auftritt.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w8p4nfxhi81108ec16d
DRK Langreder feiert 100-jähriges Bestehen

Fotostrecke Barsinghausen: DRK Langreder feiert 100-jähriges Bestehen

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de