Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Stephanie Lemmer verstärkt den TSV-Vorstand

Bantorf Stephanie Lemmer verstärkt den TSV-Vorstand

Stephanie Lemmer ist neue stellvertretende Vorsitzende des Turn- und Sportvereins Bantorf. Einstimmig wählten sie die Mitglieder in der Jahresversammlung zur Nachfolgerin von Michaela Krenzel, die sich nicht erneut zur Wahl stellte.

Voriger Artikel
Gleich zweimal Fahrerflucht im Reihekamp
Nächster Artikel
Reverey und Nacke sind die neuen Majestäten

Reimund Winkler (von links) gratuliert seiner neuen Stellvertreterin Stephanie Lemmer sowie Ellen Demos, Andreas Bruns und Antje Berkenkamp zur Wahl.

Quelle: Carsten Fricke

Bantorf. "Der Verein läuft nicht von alleine", sagte Lemmer und rief die Mitglieder unter anderem für den Betrieb des Sporthauses zur Mithilfe auf. Ebenfalls einstimmig bestätigten die 45 Anwesenden ihren Kassenwart Andreas Bruns, Schriftführerin Ellen Demos und Jugendleiterin Antje Berkenkamp in ihren Ämtern.

Vorsitzender Reimund Winkler ging in seinem Jahresbericht auf das Engagement des TSV für die die Integration von Flüchtlingen ein. Auch dank dieser neuen Nachbarn sei die Zahl der Mitglieder im vorigen Jahr um acht auf 180 gestiegen. "Von den Flüchtlingen sind mittlerweile zehn regelmäßig beim Fußballtraining dabei", betonte er. Sechs der neuen Mannschaftsmitglieder seien inzwischen spielberechtigt und würden am nächsten Sonntag erstmals bei einem Punktspiel eingesetzt.

Allerdings gebe es dafür keine Unterstützung der Stadt, so dass der Verein die Kosten trage. "Die Flüchtlinge können weder die Mitgliedsbeiträge noch die Spielerpässe bezahlen", sagte Winkler. Insgesamt erhalte der TSV jährlich nicht einmal mehr 1000 Euro von der Stadt. "Versucht das mit der Sportförderung hinzubekommen", appellierte Winkler daher an die Ratsmitglieder.

Ein Problem bereite auch der Zustand des Fußballplatzes am Sporthaus. "Der Platz ist katastrophal", sagte Winkler. "Das liegt auch daran, dass wir keine strengen Winter mehr haben", erläuterte er. Besonders Wühlmäuse würden auf dem Rasen deutliche Spuren hinterlassen. Bisherige Versuche, die Tiere unter anderem mithilfe von Buttersäure zu vertreiben, seien erfolglos geblieben."Wir wissen nicht, wie wir das in den Griff kriegen sollen", sagte der Vorsitzende.

Einen guten Start habe die neue Bogensparte verzeichnet. "Das Ganze wurde sehr gut angenommen, ist aber zum Ende etwas abgeflaut", sagte Winkler. Er setze aber darauf, dass die Sparte in den wärmeren Monaten wieder viel Zulauf habe. Für seine 65-jährige Mitgliedschaft zeichnete der Vorstand Henrik Eitner aus. Eine Urkunde für seine 50-jährige Vereinstreue erhielt Friedrich Voges.

Um zusätzliche Einnahmen zu erzielen, plant der Vorstand auch für dieses Jahr mehrere Feste. So lädt der TSV für Sonnabend, 23. April, zur "Frühlingswiesn" auf den Weberhof und im Herbst erneut zu einem Oktoberfest ein. Außerdem bietet der Verein am Mittwoch, 23. März, und Gründonnerstag, 24. März, jeweils von 13 bis 17 Uhr erstmals ein Osterferienprogramm an. In einer Zeltwerkstatt vor dem Vereinsheim können Jungen und Mädchen von 10 bis 14 Jahren Osterdekorationen basteln.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sn7jzmhfldri3mrdfd
Schachtglocke läutet die Barbarafeier ein

Fotostrecke Barsinghausen: Schachtglocke läutet die Barbarafeier ein

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de