Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Kirchdorf verabschiedet Strohmeier

Kirchdorf TSV Kirchdorf verabschiedet Strohmeier

Während der Sportabzeichen-Stützpunkttagung im Vereinsheim des TSV Kirchdorf hat Horst Strohmeier (77) am Dienstagabend zum letzten Mal die Leitung innegehabt. Nach 17 Jahren gab er sein Amt als Stützpunktleiter ab.

Voriger Artikel
Aus für die Berufsorientierung?
Nächster Artikel
Spielfest fördert die soziale Kompetenz

Sportabzeichen-Stützpunkttagung: Stadtsparkassen-Marketingleiter Martin Wildhagen (links) und die Vertreter der ausgezeichneten Schulen und Vereine nehmen Otto Wachter und Horst Strohmeier in ihre Mitte.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Die Obleute der Vereine und die Vertreter der Schulen wählten einstimmig Otto Wachter vom TSV Egestorf zum Nachfolger. Strohmeiers Fazit für das vergangene Jahr glich dem von 2014: „Barsinghausen liegt erneut im Vergleich zu den anderen Kommunen der Region Hannover ganz vorn.“ 419 Sportabzeichen wurden in den Schulen, 725 in Vereinen abgelegt. Hinzu kommen 32 Familiensportabzeichen.

Ebenfalls keine Veränderung gab es bei der Ehrung der aktivsten Vereine. Platz eins erreichte der TSV Egestorf für 282 abgelegte Sportabzeichen (28,1 Prozent der Mitglieder). Dafür gab es 300 Euro von der Stadtsparkasse (SSK) Barsinghausen, und der Wanderpokal bleibt nach dreimaligem Gewinn auch noch bei den Egestorfern. Platz zwei erreichte der TSV Kirchdorf mit 219 Sportabzeichen, dafür gab es 200 Euro von der SSK. Platz drei und 100 Euro hat der VSV Hohenbostel mit 98 Abzeichen inne.

Bei den Schulen erhielt erneut die Ernst-Reuter-Schule Egestorf den Pokal und 300 Euro Preisgeld der SSK für die beste prozentuale Beteiligung. Platz zwei und damit 300 Euro teilen sich die Astrid-Lindgren-Schule Kirchdorf und das Hannah-Arendt-Gymnasium.

Strohmeier wurde zum Abschied für sein hervorragendes Engagement mit lautstarkem Beifall bedacht. Zudem erhielt der Hobbygärtner einen Busch, den er einpflanzen wird. Nachfolger Wachter, der sich als einziger Kandidat schon zuvor eingearbeitet hatte, steht nun vor der Aufgabe, das System zu digitalisieren: ein Wunsch des Regionssportbundes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de