Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Tag der offenen Tür ist gut besucht

Barsinghausen Tag der offenen Tür ist gut besucht

Normalerweise hat die Kindertagesstätte Großgoltern eher junge Gäste. Beim Tag der offenen Tür am Sonnabendnachmittag kamen allerdings auch viele ältere Besucher. Zahlreiche Eltern, Großeltern und Ortsbewohner wollten einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Voriger Artikel
Tierschützer richten einen Hilfsfonds ein
Nächster Artikel
Fabisch legt Vorsitz im Sportring nieder

Die Kinder sagen Hallo in mehreren Sprachen. An der Gitarre werden sie von Leo Keita begleitet.

Quelle: Rabenhorst

Großgoltern. In verschiedenen Sprachen begrüßten die Kindergartenkinder und Erzieher mit Leo Keita musikalisch die Gäste. Der afrikanische Musikpädagoge hatte während der Projekttage in der Woche mit den Jungen und Mädchen nicht nur fleißig für diesen Auftritt geübt, sondern auch Trommeln und Rasseln mit ihnen gebastelt.

Beim Tag der offenen Tür selbst war dann aber die Geschicklichkeit der Eltern gefragt. Unter Keitas Anleitung stellten sie die Instrumente für das gemeinsame Abschlusstrommeln her. Während die jüngsten Besucher kneten und malen konnten, ließen die etwas älteren ihrer Fantasie beim Basteln von Freundschaftsbändern freien Lauf. Für das leibliche Wohl hatten die Eltern mit einem internationalen „Weltbüfett“ gesorgt, bei dem keine Wünsche offen blieben.

Der vor zwei Jahren neu eröffnete Kindergarten kommt bei den Eltern sehr gut an. „Wir betreuen hier insgesamt 58 Kinder im Alter zwischen ein und sechs Jahren in zwei Gruppen und der Krippe“, berichtet Leiterin Martina Wagner-Braun. Die Nachfrage sei insbesondere bei den Krippenplätzen sehr groß. In dem 470 Quadratmeter großen Gebäude kümmern sich zwölf Erzieherinnen inklusive Springkräften um den Nachwuchs. Auch Kinder aus anderen Ortsteilen und mit Migrationshintergrund seien in der Einrichtung vertreten, ergänzt Wagner-Braun.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de