Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Supermarkteinbrecher können entkommen

Egestorf Supermarkteinbrecher können entkommen

Unbekannte Täter sind am frühen Sonntagmorgen in den Edeka-Markt an der Stoppstraße in Egestorf eingedrungen. Die Polizei war den Einbrechern offenbar dicht auf den Fersen. Letztlich konnten die Täter aber mit einer noch unbekannten Menge Zigaretten flüchten.

Voriger Artikel
Beschaulicher Markt an der Thomaskirche
Nächster Artikel
Samstag Plus: Nikolaus-Präsente für die Kunden

Die Polizei war in der Nacht zu Sonntag Supermarkteinbrechern in Egestorf offenbar dicht auf den Fersen.

Quelle: Archiv (Symbolbild)

Egestorf. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war am Sonntagmorgen gegen 2.40 Uhr einer Funkstreifenbesatzung eine offen stehende Tür an dem Gebäude des Supermarktes aufgefallen. Die Beamten stellten fest, dass diese Tür und auch zwei weitere Türen im Inneren des Gebäudes aufgebrochen waren. Im Markt brannte teilweise die Beleuchtung, die nur durch Bewegungsmelder aktiviert werden kann. Deshalb vermuteten die Polizisten, dass die Einbrecher noch im Gebäude sein könnten. 

Gemeinsam mit zwei weiteren Funkstreifen aus Barsinghausen und Bad Nenndorf durchsuchten die Beamten wenig später den Supermarkt. Gefunden wurde nichts. Die Polizei vermutet, dass die Einbrecher unmittelbar vor dem Eintreffen der ersten Streife geflüchtet sein müssen. Aus dem Markt fehlen Zigaretten. Der Wert der Beute ist nach Polizeiangaben noch nicht bekannt. Die Ermittler hoffen auf Hinweise von Zeugen. Diese können sich unter der Telefonnummer (05105) 5230 im Barsinghäuser Kommissariat melden.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de