Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regen

Navigation:
VSV-Sparte baut Tennisheim wieder auf

Hohenbostel VSV-Sparte baut Tennisheim wieder auf

Neustart für die Tennissparte des VSV Hohenbostel: Knapp ein Jahr, nachdem ein Großbrand das alte Tennisheim komplett zerstört hat, beginnt der Verein mit dem Wiederaufbau.

Voriger Artikel
Das weibliche DFB-Nationalteam U17 trainiert
Nächster Artikel
Jusos wünschen sich Bank mit freiem WLAN

Spartenleiterin Doris Kristen (rechts) und Vorstandskollegin Heidi Gritz legen symbolisch den Grundstein für die neue Tennishütte.

Quelle: Frank Hermann

Hohenbostel. Spartenleiterin Doris Kristen und Vorstandskollegin Heidi Gritz legten am Freitag symbolisch den Grundstein für das 120000 Euro-Projekt auf dem Sportgelände an der Heerstraße.

Auf einer Grundfläche von rund 60 Quadratmetern lässt die Sparte direkt neben den vier Tennisplätzen das neue Gebäude errichten – mit Aufenthaltsraum, Sanitäranlagen, Küchenzeile, Heizung sowie einer überdachten Terrasse.

Bis Mitte Juli soll die massiv gemauerte Hütte stehen. Mit Eigenleistungen wollen sich die VSV-Sportler am Bau beteiligen – und zum Beispiel die Elektro-, Fliesen-, Fußboden- sowie Malerarbeiten selbst übernehmen.

Bis Anfang Mai 2016 stand an derselben Stelle eine rund 30 Jahre alte Tennishütte in Holzbauweise. Ein Feuer zerstörte das Gebäude. Trotz eines Großaufgebotes der Feuerwehren aus den vier Bördedörfern sowie aus Barsinghausen mit mehr als 90 Einsatzkräften war das Haus nicht zu retten.

"Vermutlich war es Brandstiftung", erläutert Spartenleiterin Doris Kristen und beziffert den Sachschaden auf etwa 80000 Euro. Für die Hohenbosteler Tennissparte bedeute der Wiederaufbau mit Kosten von 120000 Euro einen erheblichen Kraftakt. "Aber ohne eigenes Tennisheim hätten wir die Sparte über kurz oder lang schließen müssen", sagt Kristen.

Zur Finanzierung des Neubaus hoffen die Tennisspieler auf finanzielle Unterstützung des Regionssportbundes (RSB) sowie der Stadt Barsinghausen. Anträge seien gestellt worden. Vom RSB sei eine Förderung von bis zu 30 Prozent der Baukosten möglich. Bis zu einer Entscheidung über die Zuschussanträge müsse die Sparte mit kurz- und langfristigen Darlehen in Vorleistung treten.

Die 1985 gegründete Tennissparte des VSV Hohenbostel zählt derzeit mehr als 130 Mitglieder und hat 1986 mit dem Spielbetrieb auf den vier Plätzen an der Heerstraße begonnen. Damals entstand auch das alte Tennisheim unter dem Einsatz vieler freiwilliger Helfer.

Für den Punkspielbetrieb melden die Hohenbosteler zwei Herrenmannschaften, ein Damenteam in einer Spielgemeinschaft mit Luthe sowie zwei oder drei Jugendmannschaften.

doc6ulljbqzg85b9ttja8p

Fotostrecke Barsinghausen: VSV-Sparte baut Tennisheim wieder auf

Zur Bildergalerie

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6vq6l7uu14jzmr447k6
Die Schauspieler fühlen sich wie eine Familie

Fotostrecke Barsinghausen: Die Schauspieler fühlen sich wie eine Familie

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de