Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Vereine äußern Wünsche für Krawatten-Gestaltung

Barsinghausen Vereine äußern Wünsche für Krawatten-Gestaltung

Welche Möglichkeiten können die neuen Räume des Kulturvereins Krawatte den Barsinghäuser Vereinen bieten? Dazu haben sich nun Vertreter von 15 Vereinen vor Ort geäußert und ihre Wünsche für die Gestaltung der ehemaligen Krawattenfabrik an der Egestorfer Straße genannt. Auch der erste Zeitplan für den schrittweisen Ausbau der Räume steht fest.

Voriger Artikel
50 Jahre Ganztag: Ein Modell macht Schule
Nächster Artikel
Ortsdurchfahrt wird binnen zwei Jahren umgestaltet

Im ersten Bauabschnitt soll die ehemalige Krawattenfarbrik ein neues Dach, eine Heizungsanlage und einen barrierefreien Eingangsbereich erhalten.

Quelle: Hermann (Archiv)

Barsinghausen. Alle Nutzer einbeziehen Vorsitzende Karen Bremer und ihre Mitstreiter stellten den Vereinsvertretern bei einem ersten gemeinsamen Besuch die Möglichkeiten vor, die die neuen Räume bieten. Nach einem Rundgang durch die seit Jahren leerstehende Krawattenfabrik und der Vorstellung des Konzepts äußerten diese ihre Bedürfnisse und Wünsche. Der Kulturverein will alle Nutzer in die Gestaltung mit einbeziehen – immerhin soll an der Egestorfer Straße ein soziokulturelles Zentrum entstehen, das für alle Bürger offen ist. Unter anderem soll die Krawatte nach den Vorstellungen des Kulturvereins Platz für Theater, Tanz, Musik, Lesungen, Vorträge, Kunst und soziale Projekte bieten.

Zudem will er Aktivitäten bündeln und auch eigene Veranstaltungen professionell organisieren. „Durch die Vernetzung und das Zusammenwirken vieler Akteure entstehen Synergieeffekte, die Bestehendes unterstützen und zu neuen Initiativen und Projekten führen werden“, heißt es vonseiten des Vereins.

Bis 2020 soll die energetische Sanierung des 1247 Quadratmeter großen, zweistöckigen Gebäudes beendet sein. Zunächst werden Dach und Heizung erneuert, für das nächste Jahr hat der Verein sich vorgenommen, neue Fenster einzubauen. Dann soll in einem ersten Schritt das Foyer in Stand gesetzt werden, damit der Allgemeinheit so schnell wie möglich ein nutzbarer Raum zur Verfügung steht. Umbau nur schrittweise möglich Danach will der Verein sich nach eigener Aussage um die sanitären Anlagen sowie den Saal kümmern. Im folgenden Jahr sollen dann die Gruppenräume oberste Priorität haben. „Allen Teilnehmern des Treffens wurde deutlich, dass ein so großes Vorhaben nur schrittweise finanziert und umgesetzt werden kann“, heißt es in einer Mitteilung des Kulturvereins.

Wie die Räume gestaltet werden, hängt am Ende von den Wünschen der Vereine ab. Unter anderem habe sich der Kinder- und Jugendcircus Barsinghausen (KiJuCiBa) einen Haken an der Decke gewünscht, damit die artistischen Vorführungen geübt werden können. Auch eine mobile Bühne, eine variable Bestuhlung und die Aufstellung von Tischen haben die Vereine diskutiert. Zudem stieß die geplante Küche für Caterer und Kochgruppen auf große Zustimmung. „An Gruppenräumen für Chorproben, Vereinssitzungen und vielem mehr, die der Kulturverein zu moderaten Mietpreisen anbieten will, wurde ebenfalls großer Bedarf angemeldet“, schreibt der Kulturverein.

Ausführliche Informationen über den Kulturverein und dem Vorhaben gibt es auf der vorläufigen Internetseite unter Kulturfabrik-Krawatte.de.

Von Lisa Malecha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xkg5l1pgbb118xf9jm9
Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Fotostrecke Barsinghausen: Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de