Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ein verzweigtes Netzwerk für Integration

Barsinghausen Ein verzweigtes Netzwerk für Integration

Viele ehrenamtliche Gruppen knüpfen in Barsinghausen ein Netzwerk für Integration. Deutsche und ausländische Frauen machten vor zehn Jahren den Anfang mit einem Internationalen Frühstück. Diese monatlichen Treffen haben sich zur Anlaufstelle für Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern entwickelt.

Voriger Artikel
Sieben Schülerinnen 
erhalten DELF-Diplome
Nächster Artikel
Handballtag kommt bei Grundschülern gut an

Rosemarie Struß stellt an einer Bilderwand die Integrationsarbeit im Stadtteiltreff vor.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. "Alle Frauen, die zu uns in den Stadtteiltreff kommen, tragen mit Speisen und Getränken zu dieser internationalen Frühstücksrunde bei. In den Gesprächen reden wir über Probleme und Wünsche. Migrantinnen vertiefen dabei ihre deutschen Sprachkenntnisse, und deutsche Frauen lernen unter anderem die Traditionen fremder Kulturen kennen", berichtete Rosemarie Struß vom Helferkreis am Donnerstag bei einem Treffen verschiedener Stadtteilinitiativen aus ganz Niedersachsen im Bürgerhaus Goethestraße.

Mittlerweile seien viele Freundschaften zwischen Menschen deutscher und ausländischer Herkunft entstanden. Enge Kontakte und gewachsene Strukturen trügen dazu bei, neuen Zuwanderern wichtige Hilfestellungen zu geben – zum Beispiel bei Behördengängen, Arztbesuchen, Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche.

"Mehrere Frauen aus unserer Gruppe betreuen als Sprachpatinnen neu ankommende Migrantenfamilien oder Einzelpersonen, indem sie die ersten Deutschvokabeln vermitteln“, erläuterte Rosemarie Struß, die vor zehn Jahren zu den Begründerinnen des Internationalen Frauenfrühstücks zählte.

Zu den jüngsten Projekten gehört ein einjähriger Kochkurs: Nahezu 40 Frauen aus verschiedenen Nationen bereiteten Speisen aus ihren Heimatländern zu. Aus den Rezepten entwickelten die Frauen ein Kochbuch, das in wenigen Wochen vorgestellt wird.

In Kooperation mit dem Internationalen Kulturverein bietet der Frauentreff seit März 2014 einen monatlichen Abend der Begegnung an – als regelmäßigen Treffpunkt für alle Zugewanderten und für Integrationshelfer.

"Diese gewachsenen Strukturen und das weit verzweigte Netzwerk ehrenamtlicher Helfer sind beispielhaft für eine lokale Integrationsarbeit. Daraus können andere Initiativen viele Anregungen und Ideen für die eigene Arbeit mitnehmen", lobte Markus Kissling von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Soziale Brennpunkte Niedersachsen.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sosv37k4s1zrwthm2
Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Fotostrecke Barsinghausen: Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de