Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ausstellung zeigt Frauen der Reformation

Barsinghausen Ausstellung zeigt Frauen der Reformation

In einer Gemeinschaftsaktion präsentieren die Stadt Barsinghausen und die Marienkirchengemeinde vom 30. Januar bis zum 26. Februar eine Ausstellung über "Frauen der Reformation". Zum Begleitprogramm gehören Konzerte, Vorträge sowie ein besonderer Projektgottesdienst in der Klosterkirche.

Voriger Artikel
Kurz nicht aufgepasst, schon war das Handy weg
Nächster Artikel
Eckard Bretzke: Ein Streiter für den Frieden

Sie werben für die Ausstellung "Frauen der Reformation" vom 30. Januar bis zum 26. Februar in der Klosterkirche und im Rathaus I: Erster Stadtrat Georg Robra (von links), Susanne Brandts, Pastorin Uta Junginger und Adelhaid Hennies.

Quelle: Frank Hermann

Barsinghausen. Kirchenreformator Martin Luther hat vor rund 500 Jahren gemeinsam mit vielen Weggefährten die Welt verändert. "Zu den Menschen, die damals die Ideen der Reformation weiter getragen haben, gehörten auch viele Frauen. Bei der historischen Betrachtung wird deren Anteil häufig vergessen", sagt Adelhaid Hennies, Vorsitzende des Kirchenvorstandes in der Mariengemeinde.

Auf etwa 20 großen Stelltafeln zeigt die Ausstellung im Rathausfoyer und in der benachbarten Klosterkirche zwölf mutige Frauen aus Mitteldeutschland, die sich in der Reformationszeit an den politischen und religiösen Veränderungen beteiligten. "Was diese Frauen damals leisteten, ist wirklich faszinierend. Sie haben sich für Bildung und Freiheit eingesetzt, und sie haben die Chance auf positive Veränderungen gesehen", betonte Barsinghausens Gleichstellungsbeauftrage Susanne Brandts. Davon solle die Wanderausstellung, konzipiert von einer Initiative aus Thüringen, einen Eindruck vermitteln.

Superintendentin Antje Marklein und Bürgermeister Marc Lahmann eröffnen die Ausstellung am Sonnabend, 30. Januar, um 17 Uhr im Gemeindehaus neben der Klosterkirche. Anschließend lässt das Musikduo Hora aus Wennigsen mit Gesang und Sprache die Zeit der Reformation lebendig werden.

Zum Begleitprogramm der Ausstellung gehört zudem ein Konzert am Sonntag, 7. Februar, ab 17 Uhr in der Klosterkirche: Das Johann-Rosenmüller-Ensemble unter der Leitung von Arno Paduch musiziert auf historischen Instrumenten der Reformationszeit und des 17. Jahrhunderts. Begleitet wird das Ensemble bei diesem Auftritt von der Kirchenkreiskantorei unter der Leitung von Christian Windhorst.

Historiker Michael Rothmann von der Leibniz Universität Hannover hält am Donnerstag, 18. Februar, einen Vortrag über "Bildungschancen für Frauen in der Reformationszeit". Beginn ist um 19.30 Uhr im Gemeindehaus.

Pastorin Uta Junginger leitet einen Projektgottesdienst zum Thema "Frauen in der Reformation" am Sonntag, 21. Februar, ab 17 Uhr in der Klosterkirche. Zum Abschluss der Ausstellung hält Religionswissenschaftlerin Ina Wunn von der Leibniz Universität am Freitag, 26. Februar, einen Vortrag ab 19 Uhr im Sporthotel Fuchsbachtal zum Thema "Von Luthers Käthchen bis zur Bundeskanzlerin -- Frauenmacht im Wandel der Jahrhunderte".

Dazu gibt es ausschließlich für Frauen ein festliches Drei-Gänge-Menü zum Preis von 30 Euro. Tickets sind im Gemeindebüro an der Deisterstraße, im Rathaus II am Deisterplatz sowie im Sporthotel erhältlich.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sosv37k4s1zrwthm2
Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Fotostrecke Barsinghausen: Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de