Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Weniger Gäste in den Freibädern

Calenberger Land Weniger Gäste in den Freibädern

Am Wochenende lockte das herrliche Sommerwetter in Barsinghausen, Gehrden, Ronnenberg und Wennigsen viele Besucher in die Bäder. Die Zwischenbilanz fällt dennoch nur durchwachsen aus: Einige Betreiber beklagen schwache Besucherzahlen.

Voriger Artikel
Sponsoren sichern das hohe Niveau
Nächster Artikel
Memorial-Konzert zu Ehren von Joe Cocker

Die Badbetreiber im Calenberger Land ziehen eine durchwachsene Zwischenbilanz.

Quelle: Symbolbild (Karl-Heinz Laube)

Barsinghausen. „Aufgrund des schönen Wetters während der Sommerferien lief die Saison bisher gut. Trotzdem arbeiten wir nicht kostendeckend“, sagt André Severin von der Stadt Ronnenberg. 9308 Besucher seien bisher im Freibad Empelde gewesen, allein 1030 davon am sonnigen 4. Juli, einem Sonnabend. „Mit der Saison können wir daher schon zufrieden sein“, betont er.

11 238 Badegäste zählte der Wasserpark Wennigsen. Den Spitzenwert erreichte das Bad ebenfalls am 4. Juli mit 1511 Besuchern. „Das war der mit Abstand stärkste Tag“, sagt Sigrid Röhrbein, Vorsitzende des Trägervereins. Der verregnete Mai sei dagegen mit nur 64 Besuchern ernüchternd verlaufen. Insgesamt rechne sie mit einer mittelmäßigen Saison.

„Wir sind einigermaßen zufrieden“, sagt Rolf Hennies, Vorsitzender des Betreibervereins vom Freibad Goltern. Die Saison sei schleppend gestartet. Mittlerweile habe der Verein rund 14 500 Besucher begrüßen können. Auch in Goltern war der 4. Juli mit 1771 Badegästen der besucherstärkste Tag. „Da platzte das Bad aus allen Nähten“, erzählt Hennies. Für das Ergebnis der Freibadsaison, die in allen Außenbecken im Calenberger Land Mitte September endet, sei er verhalten optimistisch.

Für Optimismus sieht Ingo Korczowski, leitender Schwimmmeister im Deisterbad, dagegen keinen Anlass. „Die Saison war bis jetzt nicht zufriedenstellend“, sagt er. 67 000 Besucher seien bisher in das Hallen- und Freibad in Barsinghausen gekommen, ähnlich viele wie zur gleichen Zeit im vorigen Jahr. Ein verändertes Freizeitverhalten mache allen Bädern zu schaffen. „Wir erreichen lange nicht mehr die Besucherzahlen, die wir früher hatten“, bedauert er. Als Spitzenwert empfing das Deisterbad Anfang Juli 1100 Gäste.

Für das Gehrdener Delfi-Bad erwartet Fachbereichsleiter Jens Dosdall eine durchschnittliche Saison. Aktuell hätten rund 63 000 Badegäste das Hallen- und Freibad besucht. „Stärkster Monat war aufgrund der optimalen Witterung der Juli mit knapp 20.000 Besuchern“, sagt Dosdall. Am Sonnabend kamen 746 weitere Badegäste hinzu.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de