Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlingswohnheimbau wird vorbereitet

Barsinghausen Flüchtlingswohnheimbau wird vorbereitet

An der Hannoverschen Straße haben die Bauvorbereitungen für das neue Flüchtlingswohnheim der Stadt Barsinghausen begonnen. Am Waldhof stehen die ersten Container, in denen die Region Hannover unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufnehmen und betreuen will.

Voriger Artikel
Diebe brechen in zwei Container ein
Nächster Artikel
Wo stehen die schönsten Weihnachtsbäume?

Das Erdgeschoss der Wohncontainer Am Waldhof steht schon fast.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Zwei Gebäude mit einer Kapazität für jeweils 48 Flüchtlinge werden an der Hannoverschen Straße entstehen. „Für das erste Gebäude ist der Auftrag vergeben, für das zweite ist der Auftrag in der Bearbeitung“, sagt Baudirektor Tobias Fischer.

Er rechnet mit einer Bauzeit von zwölf Wochen, bei der es abhängig von der Wetterlage zu Unterbrechungen kommen kann. Die Baukosten lägen unter einer Million Euro, sagte Fischer.
Auf dem Gelände des Kinder- und Jugendheims Waldhof am Rand des Sportplatzes schafft die Region Hannover zurzeit zusätzliche Kapazitäten für die Aufnahme von Minderjährigen, die ihre Heimat verlassen und zum Teil ihre Eltern verloren haben.
Das Erdgeschoss der Containeranlage steht schon fast. In der nächsten Woche soll das erste Stockwerk aufgesetzt sein. 32 Container werden es insgesamt. Die Regionsverwaltung wird in Barsinghausen ein sogenanntes Clearingverfahren einrichten.

Dabei geht es unter anderem darum herauszufinden, ob und wo es Verwandte der Kinder und Jugendlichen gibt. Zudem werden der gesundheitliche Zustand und das Bildungsniveau der jungen Flüchtlinge abgeklärt. Für dieses aufwendige Verfahren ist eine Dauer von jeweils acht Wochen veranschlagt.

Von Jörg Rocktäschel und Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sosv37k4s1zrwthm2
Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Fotostrecke Barsinghausen: Weihnachtsmann auf dem Wochenmarkt

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de