Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Schneeregen

Navigation:
Zahlreiche Brücken sind marode

Barsinghausen Zahlreiche Brücken sind marode

Die Barsinghäuser Stadtverwaltung blickt mit Sorge auf den Zustand der kommunalen Brückenbauwerke im Stadtgebiet. Untersuchungen des Technischen Überwachungsvereins (TÜV) in den vergangenen Jahren haben ergeben, dass von 25 unterhaltungspflichtigen Brücken 14 Bauwerke kurzfristig saniert werden müssen.

Voriger Artikel
Poesie und Prosa schärfen die Sinne für Umgebung
Nächster Artikel
Walt Kracht steht seit 50 Jahren auf der Bühne

Der Zustand der Allerbachbrücke in der Langreder Feldmark ist schon so bedenklich, dass die Stadt die Brücke gesperrt und sogar mit Betonelementen blockiert hat.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. Bei einer weiteren Brücke – die über den Allerbach in der Feldmark zwischen Egestorf und Langreder – besteht laut Experteneinschätzung sogar „sofortiger Handlungsbedarf“. Die Stadt hat die Allerbach-Brücke an der Zufahrt zum Modellflugplatz deshalb für den Fahrzeugverkehr gesperrt und die Durchfahrt vorsorglich mit Hilfe von Betonelementen blockiert.

Etliche der kleineren Brückenbauwerke im Stadtgebiet hatten offenbar für längere Zeit ein kaum beachtetes Dasein gefristet. In den vergangenen Jahren hat die Verwaltung dann aber ein Programm umgesetzt, mit dem nun der Zustand aller Brücken von Experten exakt dokumentiert worden ist. In der jüngsten Bauausschusssitzung hatte Verwaltungsmitarbeiter Stefan Recht auf die Verkehrssicherungspflicht und die sogenannte Amtshaftung für die jeweiligen Straßenbaulastträger hingewiesen. Um in einem Schadensfall an einer Brücke nicht für Folgeschäden haften zu müssen, muss die Stadt ihre Brückenbauwerke im Sechs-Jahres-Rhythmus durch fachkundige Ingenieure gründlich überprüfen lassen. Zusätzlich sind nun einmal jährlich protokollierte Besichtigungen auf offensichtliche Schäden und Mängel vorgesehen. Die Experten haben alle Brücken in der Obhut der Stadt nach einem fünfstufigen Notensystem beurteilt, sodass nun eine exakte Übersicht vorliegt, wo die Kommune zuerst investieren muss.

Die Allerbachbrücke am Modellflugplatz – eine sogenannte Gewölbebrücke – steht ganz oben auf der Liste. Auch für die Gewölbebrücke, die an der Pappelstraße in Langreder den Stockbach überspannt, sehen die Experten besonders kurzfristigen Handlungsbedarf. Nach den Worten von Baudirektor Tobias Fischer wird die Sanierung dieser beiden Brücken insgesamt etwa 65 000 Euro kosten. „Die Vorhaben sind derzeit in der Ausschreibung“, sagt der Baudirektor. „Die Arbeiten sollen 2017 noch abgeschlossen werden.“ Für 2018 plant die Stadtverwaltung in ihrem Brückensanierungsprogramm den Neubau der Brücke über das Bantorfer Wasser an der Wassermühlenstraße in Wichtringhausen. Dort sei die Verkehrssicherheit für den Schwerlastverkehr nicht mehr gegeben. Der aktuelle Zeitplan sieht den Bau einer neuen Brücke mit einem Fertigteilrahmen für April nächsten Jahres vor.

doc6wjil59us4xdrlga245

Fotostrecke Barsinghausen: Zahlreiche Brücken sind marode

Zur Bildergalerie

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xkg5l1pgbb118xf9jm9
Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Fotostrecke Barsinghausen: Schüler freuen sich über das neue Spielhaus

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de