Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zulassung zur Wahl: Republikaner scheitern

Barsinghausen Zulassung zur Wahl: Republikaner scheitern

Nun sind es nur noch sieben Parteien und Wählergruppen sowie ein Einzelbewerber, die am Sonntag, 11. September, zur Kommunalwahl in Barsinghausen antreten werden. Der Gemeindewahlausschuss hat am Mittwoch nach eingehender Prüfung der Unterlagen über die Rechtmäßigkeit aller Wahlvorschläge entschieden.

Voriger Artikel
Zweites S-Bahn-Gleis bei Winninghausen?
Nächster Artikel
Marktleiter wünscht sich mehr Parkplätze

Der Gemeindewahlausschuss prüft die eingereichten Unterlagen der Parteien und Wählergemeinschaften.

Quelle: Jörg Rocktäschel

Barsinghausen. Die Republikaner, die nicht im Rat der Stadt vertreten sind, haben die Anzahl der Unterstützerunterschriften deutlich verfehlt. Das teilte Susanne Zeitz, für Wahlen zuständige Fachdienstleiterin, mit. Die beiden Kandidaten bekamen nur sieben anstatt der notwendigen 60 Unterschriften zusammen. Der eine fand im Wahlbereich I (Alt-Barsinghausen, Kirchdorf und Teile von Egestorf) drei Unterstützer, der andere vier im Wahlbereich II (übrige Ortsteile). „Der Gemeindewahlausschuss hat daher keine Wahl und muss die Zulassung ablehnen“, erläuterte Zeitz. Die Ablehnung erfolgte einstimmig. Ebenso einstimmig wurden die Kandidatenlisten der Parteien und Wählergruppen bestätigt, nachdem auch die anwesenden Vertrauensleute keine Einwände vorgetragen hatten.
In den beiden Wahlbereichen treten insgesamt 141 Kandidaten an. Die Wahlberechtigten können aus den Vorschlägen von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, UWG, Aktiv für Barsinghausen (AFB), Alternative für Deutschland (AfD) und einem Einzelbewerber der Piraten auswählen.
Eine Anfechtung des Beschlusses des Gemeindewahlausschusses sei erst nach dem 11. September im Rahmen eines Wahlaufstellungsverfahrens möglich, erläuterte Zeitz. Das Gremium kommt am 15. September wieder zusammen.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de