Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
26 neue Parkplätze für Pendler

Otze 26 neue Parkplätze für Pendler

Für fast 150.000 Euro hat die Region Hannover die Park-and-ride-Anlage am Otzer Bahnhof vergrößert. Auf der Ostseite der S-Bahn-Station sind 26 zusätzliche Abstellplätze für Autos entstanden. Den vorhandenen Fahrradständer auf der Westseite hat die Region um 32 überdachte Plätze erweitert.

Voriger Artikel
Kinder zeigen Musical im Gottesdienst
Nächster Artikel
Drei Englischlehrer verlassen Realschule

Der Regionsabgeordnete Karlheinz Mönkeberg (von links), Regionspräsident Hauke Jagau, der stellvertretende Ortsbürgermeister Karl-Heinz Dralle und Bürgermeister Alfred Baxmann geben die neuen Parkplätze symbolisch frei, indem sie ein Absperrband durchschneiden.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Burgdorf. Gestern hat Regionspräsident Hauke Jagau die neuen Abstellplätze der Stadt Burgdorf übertragen. Diese ist für die Unterhaltung der Anlage zuständig.

Insgesamt stehen nun am Bahnhof 50 befestigte Parkplätze sowie 60 überdachte - und jetzt auch beleuchtete - Fahrradstellplätze zur Verfügung. Im Herbst will die Region noch eine Hecke zwischen den neuen Parkplätzen und dem Bahndamm pflanzen. Von den Baukosten in Höhe von knapp 150 000 Euro bekommt die Region 90 000 Euro vom Land Niedersachsen erstattet.

Nach Jagaus Meinung steigert die erweiterte Park-and-ride-Anlage die Attraktivität Otzes als Wohnort. Eine S-Bahn-Station sei für viele Familien, die auf dem Land wohnen wollten, ein wichtiges Kriterium bei der Wohnortwahl, sagte Jagau. Nicht nur Otzer, auch Pendler aus dem Raum Hänigsen/Obershagen steigen in Otze vom Auto auf die Bahn um.

„Es hat lange gedauert“, stellte Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann fest. Seit dem Stellen des Antrags zur Erweiterung der Park-and-Ride-Anlage seien drei Jahre vergangen. Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn hätten sich in die Länge gezogen. Ihr gehört ein Teil des Geländestreifens, auf dem die neuen Parkplätze gebaut worden sind. „Die Bahn ist manchmal so flexibel wie eine Bahnschwelle“, sagte Baxmann. Dabei müsse das Unternehmen doch ein großes Interesse daran haben, dass viele Pendler die S-Bahn nutzen.

Die Region Hannover plant, in diesem Jahr auch die Bike-and-ride-Anlage auf der Westseite des Burgdorfer Bahnhofs zu erweitern. Dort will sie eine neue abschließbare Fahrradgarage bauen.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Friedrich-Wilhelm Schiller

doc6sothgvvh9ty8176hn4
Mister Christbaum denkt an Abschied

Fotostrecke Burgdorf: Mister Christbaum denkt an Abschied