Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Förderschule soll Anbau erhalten

Burgdorf Förderschule soll Anbau erhalten

Jahrelang litt die Förderschule am Wasserwerk unter akuter Raumnot. Jetzt, kurz vor der Kommunalwahl, tut sich etwas. Die Fraktionen von SPD, CDU und Grünen in der Regionsversammlung fordern übereinstimmend einen Anbau für die Schule.

Voriger Artikel
Grüne laden für Sonnabend zur Wahlparty ein
Nächster Artikel
Weferlingsen fiebert Aue-Cup entgegen

Förderschulleiter Thomas Stopper führt SPD-Regionspolitiker Anfang August durch seine Einrichtung.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. Ausgelöst hatte das ein Besuch der SPD-Regionsfraktion Anfang August in der Schule. Die Sozialdemokraten hatten sich von Schulleiter Thomas Stopper die verheerende Raumnot nicht nur schildern lassen, sondern sie selbst in Augenschein genommen. Nachdem sich die SPD anfangs noch bedeckt gehalten hatte, ob sie bereit wäre, schnell Abhilfe zu schaffen, hat sie inzwischen den Schulterschluss mit der Grünen gesucht und fordert den Anbau.

Die CDU-Regionsfraktion stellte ihrerseits einen fast gleichlautenden Antrag. Der Schulausschuss der Regionsversammlung wird sich am Dienstag nächster Woche mit dem Thema beschäftigen. "Wir müssen etwas tun für die Schüler dieser Förderschule", sagte CDU-Regionsfraktionschef Berndward Schlossarek. "Geprüft wird schon länger. Machen ist angesagt", zeigte sich auch der SPD-Regionsabgeordnete Rudolfs Alker entschlossen, die Raumnot der Förderschule zu beenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Joachim Dege

doc6slkbn9d6vc66d5kl5e
Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön

Fotostrecke Burgdorf: Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön