Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Angestellter täuscht Überfall nur vor

Burgdorf Angestellter täuscht Überfall nur vor

Mit einem überraschenden Ergebnis enden die Ermittlungen zu einem vermeintlichen Raubüberfall auf die Burger-King-Filiale an der Lise-Meitner-Straße: Denn das mutmaßliche 28-jährige Opfer soll nach Aussage eines Polizeisprechers einer der Täter sein.

Voriger Artikel
Gut 400 Menschen suchen Rat bei der Diakonie
Nächster Artikel
In der Aula werden Stühle zu Instrumenten

Ein 28-jähriger Angestellter hat offenbar einen Raubüberfall nur vorgetäuscht.

Quelle: Schaarschmidt(Archiv)

Burgdorf. Der Mann hatte am Sonntag, 10. April, einen Überfall auf den Schnellimbiss angezeigt: Er sei von einem maskierten Räuber überfallen worden, hatte er seinerzeit den Beamten zu Protokoll gegeben. „Bei den umfangreichen Ermittlungen entpuppte sich das Opfer aber mutmaßlich als Täter“, sagt der Polizeisprecher. So soll der 28-Jährige den vorgetäuschten Raub mit drei Komplizen im Alter von 27, 28 und 38 Jahren geplant und letztlich auch durchgeführt haben, um die Einnahmen zu stehlen.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand fungierten die 27 und 28 Jahre alten Beschuldigten als Fahrer, während der 38-Jährige das Restaurant betreten und den Raub begangen haben soll. Anschließend soll das Quartett, so der Polizeisprecher, die Beute unter sich aufgeteilt haben. Alle vier müssen sich nun wegen Vortäuschung einer Straftat und wegen Diebstahls verantworten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an