Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Aufgeplatzte Restmüllsäcke verdrecken Bürgersteige

Burgdorf Aufgeplatzte Restmüllsäcke verdrecken Bürgersteige

Nicht nur das Entsorgungsunternehmen Remondis hat Probleme mit der Sackabfuhr. Auch Burgdorfer tun sich schwer mit der Müllentsorgung. Davon zeugen die vielen Restmüllsäcke, die auf den Bürgersteigen liegen, obwohl gar kein Abfuhrtag ist.

Voriger Artikel
Täter scheitert an gesicherter Terrassentür
Nächster Artikel
Auto schleift Radfahrerin mit - 77-Jährige schwer verletzt

In Burgdorf wird der Müll nur noch 14-täglich abgeholt. Eine Neuerung, mit der sich viele Bürger noch nicht angefreundet haben.

Quelle: Rose

Burgdorf. Diese Missstände haben jetzt die Stadt auf den Plan gerufen. Sie bittet die Bürger, ihre Restmüllsäcke und -tonnen nur noch an den festgelegten Abfuhrtagen an den Straßenrand zu stellen. „Denn abgesehen von der optisch negativen Wirkung auf das Wohnumfeld werden die Säcke von Tieren aufgerissen, sodass deren Inhalt den Straßenraum, die Gärten und die Grünflächen verunreinigt“, beschreibt Peter Frerichs, Leiter der Umweltschutzabteilung, die Situation.

Das Problem hat sich nach Frerichs Beobachtungen verschärft, seit der Restmüll nur noch alle 14 Tage von den Aha-Fahrzeugen abgeholt wird. Offenbar achteten etliche Bürger nicht darauf, ob sie in der geraden oder der ungeraden Woche an der Reihe sind.

Müllsackberge sammeln sich vor allem auf den Bürgersteigen in Straßen mit großen Mehrfamilienhäusern, hat Frerichs beobachtet. Er habe die Hausverwaltungen schon mehrfach auf das Problem angesprochen, doch seien diese wenig kooperativ. „Der Müll stamme nicht von ihren Mietern, ist deren häufigste Ausrede.“

Es gibt im Stadtgebiet laut Frerichs darüberhinaus etliche Häuser, vor deren Haustüren die grauen Restmüllsäcke grundsätzlich gelagert werden. „Wenn ich dann den vermeintlichen Verantwortlichen darauf anspreche, bekomme ich in der Regel zu hören, dass das nicht sein Müll sei“, sagt Frerichs.

Solch ein Müllsammelplatz befindet sich auch vor der CDU-Geschäftsstelle an der Marktstraße. Dort liegen immer wieder aufgeplatzte Restmüllsäcke. Adolf Kosak ist jetzt der Geduldsfaden gerissen. Der Burgdorfer macht die Stadt in einer E-Mail auf diesen „herrlichen Anblick beim Einfallstor zur Marktstraße“ aufmerksam, den er und andere Bürger seit Monaten beobachteten. „Das ist mir auch schon aufgefallen“, sagt Frerichs. Er habe den Bauhof am Montag informiert, der Dreck sei inzwischen von den Mitarbeitern abgeholt worden.

Es ist jedoch nicht Aufgabe der Stadt, nicht abgeholte Müllsäcke zu entsorgen. „Wir werden nur aktiv, wenn die Säcke eine Gefährdung darstellen oder kaputt gegangen sind“, stellt Frerichs klar.

von Anette Wulf-Dettmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Müllentsorgung
Remondis-Mitarbeiter bei der Abfuhr des Gelben Sacks.

Seit Anfang des Jahres ist Remondis für die Abfuhr der gelben Wertstoffsäcke im hannoverschen Umland zuständig. Nun verblüffte das Unternehmen mit dem Vorschlag, die Gelben Säcke nur alle zwei Wochen abzuholen. Der Abfallzweckverband Aha hält nichts vom Vorhaben seines Konkurrenten.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Anette Wulf-Dettmer

doc6slkbn9d6vc66d5kl5e
Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön

Fotostrecke Burgdorf: Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön