Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jakarta bucht weiter Geld ab

Burgdorf Jakarta bucht weiter Geld ab

Noch immer gehen bei der Polizei die Anzeigen von Bankkunden ein, deren Konto-Daten von Unbekannten ausgespäht worden sind. Die Stadtsparkasse hat inzwischen
114 Betroffene informiert, die Sparkasse Hannover 60.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Unterstand auf Spielplatz
Nächster Artikel
Abzocke: Polizei weist Vorwurf zurück

Mehr als 170 Kunden der Sparkasse sind Skimming-Opfer geworden.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Der Anruf der Stadtsparkasse erreichte einen 66-Jährigen aus Burgdorf gänzlich unerwartet: „Ich war in Den Haag im Urlaub, als ich die Information über die Fehlbuchung erhalten habe“, sagt er. An zwei Tagen nutzten Unbekannte demnach viermal seine Kartendaten und buchten von Jakarta aus 400 Euro von seinem Konto ab. Der Transfer ging über die Hessische Landesbank.

„Sobald uns eine Verfügung auffällt, informieren wir die Kunden“, sagt Heiko Nebel, Vorstand der Stadtsparkasse. In 114 Fällen hätten seine Mitarbeiter die Betroffenen kontaktiert. Sein Geldinstitut empfehle den Kunden, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Diese hat nach Aussage eines Sprechers inzwischen 70 Anzeigen wegen Skimmings vorliegen. „In der Regel werden 70 bis 80 Euro abgehoben“, sagt der Sprecher und fügt hinzu, dass die Daten offenbar im Februar und März gestohlen wurden. Mit dem Formular der Anzeige müssen sich die Kunden dann wieder bei ihrer Sparkasse melden: „Wir erstatten ihnen den Betrag, auch bei Mehrfachverfügungen gibt es alles zurück“, sagt Nebel, der den Aufwand für die Kunden bedauert, aber: „Den Weg zur Polizei können wir für sie leider nicht übernehmen.“ Weil die Stadtsparkasse in den Haftungsfonds der Deutschen Kreditwirtschaft jährlich einzahle, gleiche dieser den Verlust für das Unternehmen aus. Inzwischen hat die Stadtsparkasse nach Aussage Nebels einen Automaten identifiziert, von dem aus die Daten gestohlen wurden: Er stand an der Straße Vor dem Celler Tor, ist aber seit einigen Wochen abgebaut. „Die Entscheidung dafür war bereits vor gut einem Jahr gefallen“, sagt Nebel. Möglicherweise sei ein weiterer Automat betroffen gewesen: „Die Ermittlungen dazu dauern aber an“, sagt der Vorstand.

Betroffen von dem Skimming waren auch Kunden der Sparkasse Hannover, die bei der Stadtsparkasse Geld abgehoben haben: „Wie viele tatsächlich geschädigt wurden, können wir noch nicht sagen. Es haben sich mittlerweile etwa 60 Kunden bei uns gemeldet“, sagt Sprecherin Dagmar Lietz und fügt hinzu: „Die Bearbeitung der Schadensfälle läuft.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm1vrkpnmcnk9rechg
Vor den Kunden kommt der Stand-Aufbau

Fotostrecke Burgdorf: Vor den Kunden kommt der Stand-Aufbau