Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Junge Literaten stellen sich der Jury

Burgdorf Junge Literaten stellen sich der Jury

„Der Preis ist volljährig geworden“: Mit diesen Worten hat Christiane Gersemann, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, die Schar von Nachwuchsliteraten aus der nördlichen und östlichen Region Hannover anlässlich der 18. Preisverleihung des städtischen Jugendliteraturwettbewerbs begrüßt.

Voriger Artikel
Otzer wollen mehr Platz für Sportangebote
Nächster Artikel
Ein Lichtschiff gleitet durch die Innenstadt

Gruppenbild der jungen Literaten: Sie haben die Jury mit ihren Geschichten und Gedichten überzeugt.

Quelle: Schirmer

Burgdorf. Einmal mehr kamen am Freitagabend viele Schüler in Begleitung von Eltern, Freunden und Verwandten in der Aula des Schulzentrums zusammen, um in den Kategorien Geschichten und Gedichte die Sieger aus vier Jahrgangsgruppen zu ehren. „Auch wenn einige behaupten, dass das Scheiben für die Jugend heutzutage überwiegend aus kurzen Textnachrichten besteht, so gibt es offensichtlich doch noch immer viele Schüler, die den Mut haben, Gedichte und Geschichten zu schreiben“, stellte Gersemann angesichts der über 200 eingereichten Beiträge fest. „Eure Texte berühren“, lautete dabei ihr ganz persönliches Qualitätsurteil.

Dass die Jury jede einzelne dieser Einsendungen wertschätze, betonte Gersemann mit Blick auf die stets große Zahl an erfolglosen Bewerbern um einen der begehrten Gewinnerplätze und lobte besonders den Mut der Kinder und Jugendlichen, sich dem Urteil fremder Menschen zu stellen. Belohnt wurde dieser Mut unter anderem bei Annika Schneider vom Gymnasium Burgdorf mit ihrer Geschichte „Im Bann des Winters“, für die sie in der Altersgruppe siebte und achte Klasse den zweiten Preis gewann, und bei Marika Wzietek. Die Gymnasiastin aus Burgdorf bekam für ihre Geschichte „Ich und der Mann, der niemals alt werden wollte“ den ersten Preis in der Gruppe der Neunt- und Zehntklässler.

„Nur ein Schicksal“ heißt die Geschichte, mit der Alica Meyer vom Gymnasium Uetze in der Gruppe Klasse elf bis dreizehn gewann. Stark präsentierten sich auch die KGS Sehnde und das Gymnasium Lehrte, deren Schüler vor allem in den unteren Jahrgängen etliche zweite und dritte Platzierungen erreichten. Nachzulesen sind sämtliche Gewinnerbeiträge in einem Sammelband, der dank der Unterstützung durch die Stadtsparkasse Burgdorf auch dieses Jahr wieder aufgelegt werden konnte.

Die Namen der Preisträger

Gedichte

5./6. Klasse: 1. Platz, Buchenweisheit – Gloria Krafft; 2. Platz, So wie ich bin – Ferris Magnus Busche; 3. Platz, Wer bin ich? – Julika Keck. 7./8. Klasse: 1. Platz, Titanic – Kira Schweer; 2. Platz, Die Verlockung der Macht – Noah Johansson; 3. Platz, Still – Johanna Lucks. 9./10. Klasse: 1. Platz, Erinnerung – Sophia-Lin Schirmer; 2. Platz, Zerhackte Zeit – Luisa Köncke; 3. Platz, Regenbogenscherben – Antonia Ziehm. 11. bis 13. Klasse: 1. Platz, Aus Angst und Die ganze Wahrheit – Annalena Plenefisch; 2. Platz, Ode an Sherlock und Es – Sarah Giese.

Geschichten

5./6. Klasse: 1. Platz, Der kluge Peter – Jule May; 2. Platz, Der Fluch der Hexe – Leilani Kahlert; 3. Platz, Mein Kater Mozart – Kyra Gödecke. 7./8. Klasse: 1. Platz, Maiblüte – Marie Brüske; 2. Platz, Im Bann des Winters – Annika Schneider; 3. Platz, Löwentänzer – Valeska Schaub. 9./10. Klasse: 1. Platz, Ich und der Mann, der niemals alt werden wird – Marika Wzietek; 2. Platz, Engelsflügel – Luisa Köncke; 3. Platz, Du hast mich gefunden –Antonia Ziehm. 11. bis 13. Klasse: 1. Platz, Nur ein Schicksal – Alicia Meyer; 2. Platz, Die Geschichte vom verlorenen Prinzen – Jana Kelterborn; 3. Platz, Rêveries – Alissa Giese.

Von Thorsten Schirmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt