Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hunde bringen Senioren zum Lächeln

Burgdorf Hunde bringen Senioren zum Lächeln

Mal wieder das Fell eines Hundes spüren, das ist insbesondere für viele Senioren in Pflegeeinrichtungen etwas Besonderes. Am Mittwoch machte sich dafür der Besuchsdienst auf vier Pfoten auf den Weg. Gleich drei Hunde und ihre Besitzer waren in der Tagespflegeeinrichtung Schmidtke zu Gast.

Voriger Artikel
Ausstellung: Burgdorf im Wandel der Zeit
Nächster Artikel
Gute Aussicht auf mehr Lärmschutz in Otze

Brigitte Heise genießt es, den Havaneser Ruby auf dem Arm zu haben. Im Hintergrund sind Lucia Wulfes (links) und Ursula Di Biase zu sehen.

Quelle: Stefan Heinze

Burgdorf. „Das ist ganz, ganz super“, sagte Brigitte Heise, als sie den Havaneser Ruby von Gertrud Riquarts auf ihren Schoß nahm. Bei der pflegebedürftigen Frau kamen so Erinnerungen auf. Denn Heise hatte früher selbst Tiere. „Ich freue mich immer auf die Tiere“, sagte auch Lucia Wulfes.

Für alle elf Tagesgäste der Einrichtung war es ein unterhaltsames Nachmittagsprogramm. Dafür sorgte der Mischling Lilly von Niquette Witt. Die Hündin demonstrierte, wie sie durch Reifen springen, Stoffbahnen ausrollen und andere Kunststücke mehr vollbringen kann. Zu den Gästen auf Pfoten gehörte auch der Zwergpudel Benny.

In die Tagespflege kam der Besuchsdienst des Freiwilligenzentrums Burgdorf schon das dritte Mal. Die Erfahrungen sind auch aus Sicht des Pflegepersonals sehr positiv. „Es ist für alte Menschen etwas Lebendiges“, sagte die Pflegedienstleiterin Ute Quering. „Es werden  Erinnerungen und Gefühle geweckt.“ Die Senioren schätzten die Körperwärme der Tiere, hat sie festgestellt. Davon hätten selbst Senioren mit Sehbehinderung etwas.

Damit der Kontakt für die Tiere nicht zu viel wird, kommt der Besuchsdienst immer mit zwei oder drei Hunden. Grundsätzlich dürfen nur Hunde mitmachen, die die Situation in der fremden Umgebung gut bewältigen können. Es können daher bei Weitem nicht alle Hunde und Hundebesitzer mitmachen, die sich gern engagieren würden. „Das Auswahlverfahren ist ziemlich streng“, sagt Hans Bauer, Vorsitzender des Freiwilligenzentrums.
Ein Mal im Monat trifft sich die Besuchsdienstgruppe mit ihren Tieren im Stadtpark. In dieser Situation mit anderen Hunden und fremden Menschen müssen sich die Neuen bewähren. So wird die soziale Verträglichkeit der Tiere getestet und insbesondere darauf geachtet, dass die Hunde nicht angreifen oder gar beißen.

Die Zahl der Mitglieder des Besuchsdienstes schwankt zwischen sieben und zehn Personen. Die meisten von ihnen sind Frauen im mittleren Lebensalter oder Seniorinnen. Aber auch ein Mann gehört zum Team. Außer in der Tagespflege besucht das Team Bewohner des Helenenhofes und des Seniorenheims Celler Tor.

Interessierte Hundebesitzer melden sich beim Freiwilligenzentrum an der Mittelstraße 37, Telefon (0 51 36) 8 02 11 – 26 oder – 27, E-Mail info@bfb-hilfe.de. Im Internet ist das Freiwilligenzentrum unter www.bfb-hilfe.de zu finden.

doc6sdi4qqpldd1a4kfcnh1

Fotostrecke Burgdorf: Hunde bringen Senioren zum Lächeln

Zur Bildergalerie

Von Stefan Heinze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an