Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bahnsteige werden verlängert

Burgdorf Bahnsteige werden verlängert

An jedem Werktag nutzen 730 Reisende in Aligse, 1450 in Ehlershausen und 380 in Otze die S-Bahn Richtung Celle oder Hannover – Tendenz steigend. Doch auf die wachsende Nachfrage kann die Bahn nicht mit längeren Zügen reagieren: Die Bahnsteige sind zu kurz. Das soll sich ändern.

Voriger Artikel
Hilfsaktion: 1840 Euro für Brandopfer
Nächster Artikel
Polizei sucht jugendliches Duo

Mehr Passagiere, längere Züge - dafür aber müssen die Bahnsteige in Aligse, Ehlershausen und Otze verlängert werden.

Quelle: Bismark

Aligse/Otze/Ehlershausen. Um einen Langzug, also eine S-Bahn mit drei Wagen, einsetzen zu können, müssen die Bahnsteige in Aligse und im weiteren Verlauf der S-Bahnstrecke auch in Otze und Ehlershausen um jeweils 50 Meter verlängert werden. „Nach einer ersten Prüfung könnte in Ehlershausen in Fahrtrichtung Nord der Bau eines neuen Außenbahnsteigs notwendig werden“, heißt es in einer Drucksache, über die in der nächsten Woche der Verkehrsausschuss der Region entscheidet.

Sie sieht vor, dass die Region einen Vorentwurf für fünf Bahnhöfe erstellen lassen soll. Für die gesamten Planungskosten stehen 120 000 Euro im Etat bereit, die Gesamtkosten für die Aufwertung der fünf Bahnhöfe inklusive der Beleuchtungsanlagen und geplanter neuer Blindenleitsysteme beziffert die Region auf knapp 3 Millionen Euro.

Frühestens zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020, spätestens aber Mitte 2022 sollen die längeren Züge rollen können – so die Mitglieder der Regionsversammlung dem Bau und der Finanzierung zustimmen. Dabei geht die Regionsverwaltung nach eigenen Angaben davon aus, dass sie für dieses Projekt keine Zuschüsse vom Land oder von anderer Seite erhalten wird. Deshalb muss die Regionsversammlung über das weitere Vorgehen erneut entscheiden, wenn die genauen Kosten und der Zeitplan der Arbeiten vorliegen.

Schon jetzt aber wirbt die Regionsverwaltung um Zustimmung – mit Verweis auf Personen mit Kinderwagen sowie ältere und behinderte Menschen, die im besonderen Maße auf den Schienennahverkehr angewiesen seien. Für sie würden bei steigender Fahrgastzahl auch mehr Sitz- und Stellflächen benötigt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smnff6iji01cgvykerm
Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus

Fotostrecke Burgdorf: Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus