Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Mega-Blitz legt 50 Anschlüsse lahm

Ehlershausen Mega-Blitz legt 50 Anschlüsse lahm

Im Ort Ehlershausen gibt es zurzeit nur noch ein Thema: Seit einem heftigen Blitzeinschlag am Sonnabendabend funktioniert in vielen Haushalten weder Internet noch der Festnetzanschluss des Telefons.

Voriger Artikel
Erste gemeinsame Großübung
Nächster Artikel
Bewohnerin vertreibt Einbrecher

Ein Blitz wie dieser hat in Ehlershausen dafür gesorgt, dass rund 50 Telefon- und Internetanschlüsse seit Tagen tot sind.

Quelle: Julian Stratenschulte (Archiv)

Ehlershausen. Laut Telekom sind etwa 50 Anschlüsse betroffen. Grund für die Störung ist eine Kabelbeschädigung, teilt Unternehmenssprecherin Lisa Machnig mit. „Es wird mit Hochdruck an deren Behebung gearbeitet. Eine Firma ist bereits mit der Entstörung beauftragt.“
Nach Auskunft von betroffenen Ehlershäusern sollen die Techniker am heutigen Mittwoch kommen. Ingrid Steenken sitzt der Schreck noch in den Knochen. „Der ganze Ort hat gebebt, als der Blitz um 20.21 Uhr unweit der Kirche etwa an der Ecke Ramlinger Straße/Marderweg einschlug“, berichtet die Anwohnerin.

Steenken hat anhand einer Blitzortungs-App Einschlagsort und Stärke ermittelt. „Der Blitz war demnach mit
146 Kiloampere und einer positiven Ladung ungewöhnlich stark“, sagt sie. Und das, obwohl es noch nicht einmal geregnet habe. „Überall, wo sich Leute treffen, geht es um das Gewitter und die Frage, was ist bei dir kaputt.“

Wie bei den Steenkens und ihren Nachbarn, beim Tennisverein und beim Golfclub sind auch bei der Pastorenfamilie Paul Telefon und Internet seit Sonnabend tot. „Mich hat vor allem überrascht, wie viele Leute nach dem Einschlag auf die Straße gelaufen sind, um zu schauen, ob es in den Kirchenturm eingeschlagen hat“, sagt Pastorin Susanne Paul.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel