Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Feinste Spuren überführen Unfallflüchtige

Burgdorf Feinste Spuren überführen Unfallflüchtige

Parkplatz-Rempler passieren in Burgdorf täglich. Doch statt die Verantwortung für ihre Unachtsamkeit zu übernehmen, ziehen es viele Autofahrer vor, zu Straftätern zu werden.

Voriger Artikel
Weinselig auf dem Spittaplatz
Nächster Artikel
Bauernhof wird zur Open-Air-Bühne

Die Polizei ist bei der Suche nach Unfallflüchtigen häufig auf Hinweise von Zeugen angewiesen.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Die Gefahr erwischt zu werden ist in den vergangenen ?Jahren aufgrund neuer technischer Möglichkeiten gestiegen. 2014 sind im Bereich der Polizeidirektion Hannover 42,6 Prozent aller Unfallfluchten aufgeklärt worden.

Zur Aufklärung einer Fahrerflucht tragen vor allem Hinweise von Zeugen bei. Die Polizei bittet deshalb in ihren Berichten auch immer wieder darum, dass Unfallzeugen sich bei ihr melden. „Uhrzeit, Autotyp, Autofarbe, selbst bruchstückhafte Erinnerungen an das Kennzeichen des Unfallverursachers sind hilfreich“, sagt Rainer Ziemba vom Kriminal- und Ermittlungsdienst der Polizeiinspektion Burgdorf.

Aber auch wenn niemand den Unfall beobachtet hat: Spuren wie Lackabrieb und Glassplitter, die zwangsläufig am Unfallort zurückbleiben, können die Täter überführen. Jeder Autolack ist laut Polizei individuell. Daran abzulesen ist der Hersteller des Autos, der Autotyp, der Fertigungszeitraum, ob das Fahrzeug regelmäßig poliert wird, ein Garagenwagen ist oder meist draußen steht. Ähnliches gilt für Splitter von Scheinwerfern oder Autoscheiben. So führen die Kriminalisten Puzzleteil zu Puzzleteil, und das mit Erfolg: Denn die Aufklärungsquote lag 2014 bei 42,6 und 2013 sogar bei 44 Prozent.

Statt wenigstens eine Nachricht mit Angabe des Namens, der vollständigen Adresse und des eigenen Fahrzeugkennzeichens am beschädigten Auto zu hinterlassen und darüber hinaus die Polizei über den Unfall zu informieren, machen sich viele Unfallfahrer und -fahrerinnen aus dem Staub – und damit zu Straftätern. Denn Paragraf 142 des Strafgesetzbuches sieht für „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“ eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Auto auf Pferdemarkt demoliert

Zeugen sucht die Polizei für zwei Unfallfluchten, die sich am Donnerstag im Stadtgebiet ereigneten. In der Zeit von etwa 10 bis 15 Uhr ist ein roter Ford Focus, der auf dem Pferdemarktparkplatz am Rande der südlichen Einfahrt geparkt war, demoliert worden. Auf der Fahrerseite wurden die hintere Tür und der Kotflügel eingedellt und zerkratzt. Der Schaden beträgt mehrere Hundert Euro.

Die zweite Unfallflucht ereignete sich an der Blücherstraße kurz vor der Einmündung in die Heiligenbeiler Straße. Dort riss ein unbekannter Autofahrer zwischen 13 und 15.50 Uhr vermutlich im Vorbeifahren den Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten Opels ab. Schaden: rund 150 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon (0 51 36) 88 61 41 15 zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen