Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Quartierstützpunkt Q+ in Südstadt eröffnet

Burgdorf Quartierstützpunkt Q+ in Südstadt eröffnet

Mit einem Empfang für geladene Gäste hat das Pflegeunternehmen Ambulante Pflege Burgdorf GmbH am Freitag in der Südstadt die Eröffnung des Quartierstützpunktes Q+ gefeiert. Vertreter aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft kamen und ließen sich durch die Einrichtung führen.

Voriger Artikel
Neuer Standort für das Familienzentrum
Nächster Artikel
Neue Werkstätten für die BBS

Q+ heißt der Quartierstützpunkt zwischen Kreitwinkel und Niedersachsenring.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. In einem Neubau zwischen Kreitwinkel und Niedersachsenring errichtete die Wohnungsbaugenossenschaft Südheide vergangenes Jahr 33 barrierefreie Seniorenwohnungen. Von denen sind bis heute – angesichts Kaltmieten von 9,30 Euro pro Quadratmeter – allerdings nur etwa die Hälfte bezogen. Angegliedert ist der Quartierstützpunkt, den die Ambulante Pflege Burgdorf GmbH des Pflegeunternehmers Gaurav Garg betreibt. Die Hausbewohner müssen keine sonst marktübliche Betreuungspauschale bezahlen. Sie können aber bei Bedarf sämtliche Pflegedienstleistungen abrufen, die sie nur auch berechnet bekommen.
15 Tagespflegeplätze bietet der Stützpunkt von 7 bis 17 Uhr an. Zehn Senioren, um die sich zwei Pflegekräfte kümmern, kommen bereits. Drei Fahrer holen diese in ihren Wohnungen ab und bringen sie abends wieder heim. Fußpfleger und Physiotherapeuten kommen ins Haus. Drei Ruheräume und ein Aufenthaltsraum, in dem auch das Essen eingenommen wird, stehen zu Verfügung.
Aus dem Stützpunkt heraus bietet die Ambulante Pflege Burgdorf ambulant erbrachte Pflegedienstleistungen in der ganzen Stadt als auch im neuen Südheide-Seniorenwohnblock an. Der Mittagstisch steht allen Nachbarn offen. Für 5,80 Euro gibt es täglich ein in der Hülptingser Zentralküche des Pflegeunternehmens zubereitetes warmes Essen mit Nachtisch und Getränk. Laut Stützpunktleiterin Eveline Schicke stößt das Angebot zurzeit noch auf Zurückhaltung. 24 Plätze seien noch frei.
Derweil kündigt Schicke an, dass der Stützpunkt ab Juli als Begegnungsstätte im Quartier fungiert. Dann werde sie mit Partnern einmal pro Woche nachmittags einen Treff für die Nachbarschaft anbieten – mit Strick- und Vorleseangeboten. Auch Kaffee und Kuchen werde es gegen einen Obolus geben.
Das Projekt Q+ fußt auf dem sogenannten Burgdorfer Modell, das unter der Regie von Stadtplaner Jan-Hinrich Brinkmann mit der Südheide eG und Gargs Pflegeunternehmen als Reaktion auf den demografischen Wandel entwickelt worden war. Das Land hatte das Vorhaben 2012 als vorbildlich ausgezeichnet. Bürgermeister Alfred Baxmann lobte am Freitag Gargs „Mut, ins Risiko zu gehen“, und wünschte sich, dass Q+ Schule macht in der Stadt.

doc6q3sqn6wcsphapx83s4

Fotostrecke Burgdorf: Quartierstützpunkt Q+ in Südstadt eröffnet

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smnff6iji01cgvykerm
Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus

Fotostrecke Burgdorf: Kinder erwarten sehnsüchtig den Nikolaus