Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Burgdorfer pilgert 1400 Kilometer mit dem Rad

Burgdorf Burgdorfer pilgert 1400 Kilometer mit dem Rad

„Das war schon eine Herausforderung“, sagt Karl Wenning nach seiner 1400 Kilometer langen Radpilgertour. Gemeinsam mit etwa 50 weiteren Radfahrern - alles Katholiken - ist der 73-jährige Burgdorfer die Grenzen des Bistums Hildesheim entlang geradelt.

Voriger Artikel
24-Jähriger rettet mit Stammzellenspende Krebskranken
Nächster Artikel
Freibad in Burgdorf zählt 35.500 Besucher

Karl Wenning und sein Rad, mit dem er die Pilgertour entlang der Bistumsgrenzen gemeistert hat. 

Quelle: Johanna Stein

Burgdorf. Anlass der 16-tägigen Tour ist das 1200-jährige Bestehen des Bistums gewesen. Von seinen Erlebnissen und Erfahrungen erzählt Wenning beim Stiftungsfest der Kolpingsfamilie am Sonnabend, 26. September.

Die Pilgertour stand unter dem Motto „Mut haben - an die Grenzen gehen“. Damit waren sowohl die äußeren Grenzen des Bistums als auch die eigenen, körperlichen und mentalen Grenzen, gemeint. Wenning sah in der Tour zwei große Herausforderungen. Die Sportliche: „1400 Kilometer muss man erst mal schaffen“, sagt er. Also bereitete er sich gut vor und fuhr lange Radtouren durch den Harz. Bei der Pilgertour hatte er dann keine Schwierigkeiten durchzuhalten.

Die zweite Sorge Wennings: Wie laufen die Nächte in den großen Gemeinschaftsquartieren? Meistens kamen die Pilger in Turnhallen oder Pfarrheimen unter, manchmal schliefen sie in Zelten der Malteser. „Als schlechter Schläfer befürchtete ich, in einem Raum mit so vielen anderen nicht schlafen zu können“, berichtet er. Deshalb habe er überlegt, sicherheitshalber eine Schlafbrille, Ohrstöpsel oder sogar Schlaftabletten mitzunehmen. Letzten Endes brauchte er nichts von allem. Die körperliche Anstrengung des Radfahrens gepaart mit dem einen oder anderen Bier am Abend ließ ihn gut schlafen.

Genossen hat Wenning vor allem, dass er beim Radfahren Zeit zum Nachdenken hatte. „Das war ein schönes Erlebnis.“ Von seinen Erfahrungen berichtet er in einem Diavortrag am Sonnabend, 26. September, im katholischen Pfarrheim, Im Langen Mühlenfeld 19. Das Fest beginnt um 15 Uhr mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Es folgt Wennings Vortrag, und parallel dazu gibt es ein Kinderprogramm. Um 18 Uhr wird in St. Nikolaus ein Gottesdienst gefeiert.

jst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt