Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
New Hymn 
singt zum fünften Geburtstag

Burgdorf New Hymn 
singt zum fünften Geburtstag

Mit einer eindrucksvollen musikalischen Andacht hat der Chor New Hymn am Mittwoch seinen fünften Geburtstag gefeiert – und mit seinem Auftritt sich selbst, aber auch gut 200 Besuchern in der katholischen St.-Nikolaus-Kirche ein Geschenk bereitet.

Voriger Artikel
Cramer engagiert sich im Wirtschaftsklub
Nächster Artikel
215 Züge rauschen an einem Tag durch Otze

Die 32 Sänger des Chores New Hymn gestalten eine musikalische Andacht.

Quelle: privat

Burgdorf. „So wie die Nacht flieht vor dem Morgen, so zieht die Angst aus dem Sinn, so wächst ein Licht in dir geborgen, die Kraft zum neuen Beginn“: So lautete der Beginn der Andacht, für die sich das Ensemble erstmals an ein größeres Werk gewagt hatte. Die Sänger trugen eine moderne Messe mit modernen Werken aus „Wie Feuer in der Nacht“ und „Lied vom Licht“ vor. Ausdrucks- und klangvoll begleiteten Nora Böker, Querflöte, und Inge Hüßler am Saxophon den Chor. Heribert Möller trug unterdessen geistige Texte zu Blumen, Sonne, Regen und Wind und zur Umwelt vor.

Sie passten gehaltvoll zum Thema “Wachsen wie ein Baum“, das der Anfang 2011 gegründete Chor auserwählt hatte. Dabei zogen die 32 Sängerinnen und Sänger die Besucher in ihren Bann, indem sie träumerische Balladen, mitreißende Rock-Songs und wunderbar anzuhörenden Arrangements präsentierten. Jasmin Wander, die die Chorleitung übernommen hat, erläuterte zum Abschluss des eindrucksvollen Nachmittags die musikalische Richtung, die als Sacro-Pop bezeichnet wird. Sie ist Teil der Kirchenmusik der Gegenwart, die von Jazz, Folklore, Beat und Popmusik beeinflusst wurde. Sacro steht dabei für „heilig“ und Pop als Abkürzung für „Populäre Musik“. Mit einem Segen, den Pater Fidele spendete, endete die musikalische Andacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spbwii5es91l9mp4k4p
Rat peilt die schwarze Null an

Fotostrecke Burgdorf: Rat peilt die schwarze Null an