Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Das Wetter schlägt alle Rekorde

Burgdorf Das Wetter schlägt alle Rekorde

Die Hitzewelle und die mit ihr einhergehenden Unwetter haben in Burgdorf alle Rekorde geschlagen. Nie war es wärmer als am jüngsten Sonnabend. Nie ergoss sich in so kurzer Zeit so viel Wasser über der Stadt wie am Sonntagabend.

Voriger Artikel
Drei Jahre haben sich ausgezahlt
Nächster Artikel
Realschüler feiern mit Umzug durch die Stadt

Die Niederschlagswerte erreichten am Sonntag in Burgdorf einen neuen Rekord.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Michael Kirstein kennt sich mit dem Wetter aus wie kein Zweiter. Seit 1997 zeichnet der 53 Jahre alte, mit seiner Frau und den drei Kindern in der Südstadt lebende Sicherheitstechniker die Wetterdaten in der Stadt auf. Was seine Geräte aber am jüngsten Wochenende anzeigten, schlug dem Fass den Boden aus.

Man ahnt es schon: Mit 40,6 Grad Celsius zeigte das Thermometer am Sonnabendnachmittag gegen 15 Uhr eine Temperatur an, die Kirstein als die höchste von ihm jemals in Burgdorf gemessene bezeichnet. Und das ist nur der eine Rekord.

Der Zweite folgte tags drauf. Am Sonntagabend öffneten sich die Himmelsschleusen und schütteten 103,6 Liter auf jeden Quadratmeter Burgdorfs. Davon gingen allein 91,7 Liter zwischen 18.50 und 19.30 Uhr herab. „Das stellt alles in den Schatten, was wir hier erlebt haben“, sagt Kirstein. Dabei zeigt sich der Wetterexperte froh darüber, dass das Unwetter keine schlimmeren Folgen zeitigte als einige voll gelaufene Keller und überschwemmte Straßen. Denn die Kanalisation sei für solche Niederschlagsmengen einfach nicht ausgelegt. Bei einem „normalen Gewitter“ regnet es laut Kirstein 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slkbn9d6vc66d5kl5e
Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön

Fotostrecke Burgdorf: Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön