Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Das neue Katzenhaus im Tierheim wächst

Burgdorf Das neue Katzenhaus im Tierheim wächst

Nach einigen Verzögerungen ist es endlich soweit: Das neue Katzenhaus im Tierheim an der Friederikenstraße in Burgdorf wächst in die Höhe. Der Rohbau aus Fertigteilen inklusive Dach und Fenstern ist nahezu fertiggestellt. Nun folgen Innenausbau, Heizung und Elektrik.

Voriger Artikel
Anlieger: Lärmpegel enorm gestiegen
Nächster Artikel
300 Briefe in der Nacht gestohlen

Der Grund des neuen Katzenhauses steht bereits. Nun kommt der Innenausbau.

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. "Im November können wir es hoffentlich mit Leben füllen", sagt Regina Ethner, Vorsitzende des Deutschen Tierschutzbundes Ortsverein Hannover, der die Trägerschaft für die Einrichtung innehat. Eigentlich sollte der Neubau zur jährlichen Flutwelle von Fundtieren im Sommer bereits in Betrieb genommen werden können. Deshalb war das alte Katzenhaus, das den Sicherheits- und Hygieneansprüchen nicht mehr genügte,  schon im Frühjahr abgerissen worden. Doch erst am 29. August - mit rund vier Monaten Verspätung - konnte die Baufirma mit dem Aufstellen des Gebäudes beginnen. Der Grund: Es hatte Probleme bei der Fertigung der Teile gegeben.

Mit einer Grundfläche von etwa 15 mal 10 Meter sei der Neubau etwas kleiner als ursprünglich gedacht, sagt Ethner. Das resultiere daraus, dass der Bau aufgrund der Lieferschwierigkeiten doch ein wenig anders aussehe als ursprünglich geplant. Neun Gehege mit vier Freiläufen und eine Krankenstation beherbergt das neue Katzenhaus künftig. Wegen der Umplanung fällt lediglich die eigentlich geplante Hygieneschleuse fort. "Doch die brauchen wir nicht, weil alles strikt voneinander getrennt ist", sagt Ethner. Mit den von den Mitgliedern bewilligten 180.000 Euro hofft sie auszukommen: "Es sieht ganz gut aus."

Während der Bauzeit kann das Tierheim aufgrund fehlender Kapazitäten keine Katzen aufnehmen, die privat abgegeben werden, lediglich Fund- und Beschlagnahmungstiere. "Die haben wir in unserer Quarantänestation untergebracht", sagt Ethner: "Aber da haben auch nur acht bis zehn Tiere Platz. Gesunde Katzen kann man nicht länger als maximal vier Wochen in diesen Boxen lassen." Sollte sich in dieser Zeit kein Eigentümer ermitteln lassen, werden diese vom Tierheim Salzgitter weiter vermittelt.

Ohnehin sei man den Tierheimen Peine, Salzgitter, Berlin und Velbert zu Dank verpflichtet, sagt Ethner. Die hatten die Katzen aufgenommen, die vor dem Abriss des alten Katzenhauses nicht vermittelt werden konnten. Mit der Eröffnung des neuen Katzenhauses soll auch das wegen der Bauarbeiten ausgefallene Sommerfest des Tierheims nachgeholt werden.

  Tierheim sucht Pflegestellen für Katzen

Besonders im Frühjahr und im Spätsommer, wenn viele Katzenbabys auf die Welt kommen, ist  das Tierheim an der Friederikenstraße  regelmäßig vor eine besondere Herausforderung gestellt. Die Ausnahmesituation ohne Katzenhaus verschlimmert die Lage. Eine Katzenmutter mit sechs Welpen und viele Welpen ohne Mutter haben Asyl in privaten Pflegestellen bekommen.

Trotzdem sind die Tierheimmitarbeiter weiterhin auf der Suche nach Menschen, die sich zutrauen, sich liebevoll um Fundkatzen und Katzenbabys zu kümmern. Voraussetzungen sind ein freies Zimmer,  ausreichend Zeit zur Tierversorgung, Erfahrung im Umgang mit Tieren. Für Pflegetiere stellt das Tierheim Futter - und falls es sich um kranke Tiere handelt - auch die Medikamente.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon (0 51 36) 35 45, (montags bis freitags von 8.30 – 12.30 Uhr und 14.30 – 17 Uhr außer mittwochs), per E-Mail an tierheim_burgdorf@htp-tel.de und persönlich während der Öffnungszeiten (täglich von 14.30 – 17 Uhr außer mittwochs und sonntags)

doc6rcv8cquv5dz5tu0j0q

Fotostrecke Burgdorf: Das neue Katzenhaus im Tierheim wächst

Zur Bildergalerie

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen