Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Der Feuerwehr fehlt ein Druckbelüfter

Heeßel Der Feuerwehr fehlt ein Druckbelüfter

Die Ortsfeuerwehr Heeßel bekommt in diesem Jahr ein neues Auto. Trotzdem sieht Ortsbrandmeister Karsten Lübbe bei der Ausstattung „für die Zukunft noch Handlungsbedarf“: Die Heeßeler Feuerwehr benötige einen Druckbelüfter und einen neuen Hilfe- leistungssatz, sagte Lübbe in der Jahresversammlung.

Voriger Artikel
Tanzender Taschendieb stiehlt Geldbörse
Nächster Artikel
Katharina Roy wird 30 und muss putzen

Stadtbrandmeister Heinrich Schlumbohm liest eine der Ernennungsurkunden vor, die er anschließend überreicht.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Burgdorf. Ein Druckbelüfter gehört nach Lübbes Worten heutzutage zum einsatztaktischen Standard bei Gebäudebränden. Mit dem Gerät kann die Feuerwehr verqualmte Räume rauchfrei machen oder dafür sorgen, dass der Rauch sich nicht in unbelastete Bereiche ausbreitet. Einen neuen Hilfeleistungssatz wünscht sich Lübbe für das Löschfahrzeug LF 16. „Die vorhandenen Geräte kommen mittlerweile bei Fahrzeugen der neuen Generation in ihre Grenzen“, erläuterte er.

Eigentlich sollte bereits 2015 das alte Tragkraftspritzenfahrzeug durch ein neues ersetzt werden. Aber die Auftragsbücher der Hersteller seien voll, berichtete Lübbe. „Jetzt haben wir die Zusage, dass das Fahrzeug im Mai oder Juni ausgeliefert wird“, fügte er hinzu.

Im vorigen Jahr hat die Ortsfeuerwehr einen Mannschaftstransportwagen erhalten, der über Werbung finanziert wurde. Der Förderverein besorgte eine Wärmebildkamera. Die Stadt schaffte ein sogenanntes Halligan-Tool, mit dem man zum Beispiel Wohnungstüren öffnen kann, und zwei neue Funkgeräte an.

Im vorigen Jahr musste die Heeßeler Feuerwehrleute zu 63 Einsätzen ausrücken. Das waren 37 mehr als 2014. „2015 fällt in die Kategorie stürmisches Jahr“, stellte der stellvertretende Ortsbrandmeister Reinhard Nicks fest. Die Ortsfeuerwehr musste sieben Brände löschen, aber 50-mal technische Hilfe leisten. Bei der Hilfeleistungen sei es hauptsächlich darum gegangen, bei Stürmen Bäume von den Straßen zu entfernen, berichtete Nicks. Brandschutzabschnittsleiter Detlef Hilgert ernannte Nicks, der auch Zugführer der Feuerwehr-Regionsbereitschaft ist, zum Brandmeister. Stadtbrandmeister Heinrich Schlumbohm beförderte Jens Taupadel zum Löschmeister, Björn Sund und Hennig Plass zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern und Sabina Marx zur Hauptfeuerwehrfrau.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen