Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Spenden und Manpower helfen den Brandopfern

Burgdorf Spenden und Manpower helfen den Brandopfern

Die drei jungen Menschen, die in der Nacht zu Montag bei einem verheerenden Brand alles verloren haben, erleben eine Welle der Hilfsbereitschaft: Ungezählte Burgdorfer spenden. Am Sonntag soll bei Flohmarkt noch etwas Geld für die Opfer zusammenkommen.

Voriger Artikel
Sporthalle öffnet wieder fürs Training
Nächster Artikel
Polizei beschlagnahmt Fahrrad

Das DRK hilft den Burgdorfer Brandopfern: Es holt Möbel und andere Spenden ab.

Quelle: Isabell Rollenhagen

Burgdorf. Das Telefon von Christine Simon bleibt kaum still. Immer wieder rufen Menschen an, die helfen wollen. Sie haben Sachspenden abzugeben oder wollen wissen, auf welches Konto sie Geld überweisen können. All das soll den drei jungen Menschen zugute kommen, die in der Nacht zu Montag bei dem Brand ihres Hauses am Kleinen Brückendamm 40 alles verloren haben. Stühle, Kommoden, Kochgeschirr und jede Menge Kleidung lagern schon in Simons Garage.

"Die drei finden es toll, wie viel Hilfe sie bekommen", sagt Simon. Sie ist die Tante des 31-jährigen Hauseigentümers, organisiert und koordiniert die Hilfsaktion. Am Freitag wurde sie tatkräftig vom DRK unterstützt. Der Vorsitzende der Ortsgruppe, Gero von Oettingen, kam mit Transporter, Anhänger und "Manpower", um Möbel bei den Spendern abzuholen. Sogar nach Sievershausen wurden sie gerufen. "Ich bin froh, dass ich den drei jungen Brandopfern helfen kann", sagt er, während er mit den beiden Syrern Abduljabbar Salameh und Abdulhammed Albahalawan einen Sessel und Kartons aus dem Anhänger lädt. Für die beiden Flüchtlinge ist es selbstverständlich, dass sie mit anpacken: "Schließlich helfen uns die Burgdorfer auch, da müssen wir mal etwas zurückgeben", sagt Salameh.

Simon ist begeistert, dass die Männer für ihren Neffen und das junge Paar, das in dem zerstörten Haus gelebt hat, schuften. Bisher sei schon so viel zusammen gekommen, dass es bald ein Platzproblem geben könnte. Schließlich haben die Brandopfer zur Zeit keine eigenen Wohnungen, sie sind lediglich bei Freunden untergekommen. "Deshalb wäre es schön, wenn jemand einen Tipp hätte, wo etwas frei ist", sagt Simon. So lange bleiben die Möbel- und Geschirrspenden erst einmal in ihrer Garage.

Heute von 8 bis 20 Uhr nehmen Simon und ihre Helfer noch Spenden in der Mittelstraße 32 an. Kleidung gibt es Simon zufolge genug, Bettwäsche und Handtücher fehlten beispielsweise noch. Später kommen die drei obdachlos gewordenen jungen Erwachsenen, um sich aus den Sachspenden etwas auszusuchen. Was sie nicht benötigen oder doppelt abgegeben wurde, soll am Sonntag von 10 Uhr an bei einem Flohmarkt auf dem Hof der Simons verkauft werden. Der Erlös erhalten die Brandopfer zu gleichen Teilen. Außerdem haben die Helfer ein Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Burgdorf eingerichtet. Ansprechpartnerin für die Hilfsaktion ist Christine Simon. Sie ist unter Telefon (0 15 78) 9 52 52 50 erreichbar.

Von Isabell Rollenhagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen