Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Rat vergibt Lizenz für Wochenmärkte neu

Burgdorf Rat vergibt Lizenz für Wochenmärkte neu

Der Rat der Stadt vergibt in seiner Sitzung am Donnerstag, 29. September, die Konzession für die Burgdorfer Wochenmärkte am Mittwoch und Sonnabend. Die Verwaltung empfiehlt den Politikern, die Deutsche Marktgilde weiterhin mit dieser Aufgabe zu betrauen.

Voriger Artikel
In welchen Ort darf zuerst gebaut werden?
Nächster Artikel
Applaus für Carl Hunzes letzte Vorstellung

Hochsaison auf dem Wochenmarkt in Burgdorf: Der September bietet wie kaum ein anderer Monat eine Riesenauswahl an Obst und Gemüse.

Quelle: Anette Wulf-Dettmer

Burgdorf. Die Marktgilde betreibt die beiden Wochenmärkte auf dem Schützenplatz seit Anfang 2014 und hat sie seitdem erfolgreich wiederbelebt. Die Marktleiter Rudolf Roll und Jürgen Boettcher haben weitere Händler hinzugewonnen, die Anordnung der Stände attraktiver gestaltet und Aktionstage organisiert. Zum 31. Dezember 2016 läuft die Konzession jedoch aus, sodass sie neu vergeben werden muss – wiederum für drei Jahre. Ein Angebot abgegeben hat neben der Marktgilde die Firma Attraktive Wochenmärkte.

Zudem hatte die Stadt einen neuen Versuch unternommen, einen Betreiber für einen Bauernmarkt auf dem Spittaplatz zu gewinnen. Doch dafür ging kein Angebot in der Verwaltung ein.

In der Beschlussvorlage für den Rat erläutert Ordnungsamtsleiterin Diana Elfe die Vor- und Nachteile der beiden Angebote für den Standort Schützenplatz. Die Marktgilde punktet mit ihren je nach Jahreszeit, Flächenbedarf und Anwesenheit unterschiedlichen Standgebühren für die Händler. In umsatzschwachen Monaten müssen diese weniger zahlen, so Elfe. Dadurch wolle die Marktgilde einen Anreiz schaffen, während der Wintermonate und in der Ferienzeit einen Stand in Burgdorf aufzubauen.

„Darüber hinaus arbeitet die Deutsche Marktgilde neutral als Wochenmarktveranstalter“, heißt es in der Vorlage Elfes. Die Attraktive Wochenmärkte GmbH unterstütze Mieter und Produzenten vom Großmarkt Hannover, weil der Wochenmarkthandel dort einkaufe.

Als Konzessionsabgabe fordert die Stadt einen Mindestbetrag von 5000 Euro im Jahr: Die Marktgilde bietet 9000 Euro, der Konkurrent 10.500 Euro.

Weitere Themen im Rat

Die öffentliche Sitzung – übrigens die letzte in alter Zusammensetzung – beginnt am 29. September um 18 Uhr im Saal des Burgdorfer Schlosses mit der Ehrung langjähriger Ratsmitglieder. Diskussionsstoff birgt das Thema Schulraumbedarfsplanung für die IGS und das Gymnasium.
Der Rat soll zudem Entscheidungen treffen über die Einführung eines Energiesparmodells in den städtischen Schulen, die Gebühren für die Abwasserentsorgung, eine Kofinanzierung des Mehrgenerationenhauses seitens der Stadt, den Bebauungsplan „Heidenelke“, das Konzept zur Aufstellung von Wertstoffsammelbehältern und überplanmäßige Aufwendungen für Leistungen der Jugendhilfe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Burgdorf

Die Bürger in Burgdorf haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

doc6rmc07ut9o6p0ykvhaz
Hannelore I. ist die neue Erntekönigin

Fotostrecke Burgdorf: Hannelore I. ist die neue Erntekönigin