Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sporthalle öffnet wieder fürs Training

Burgdorf Sporthalle öffnet wieder fürs Training

Nach fast einem Jahr können die Sportler des Sport- und Schützenvereins Schillerslage wieder in der Mehrzweckhalle trainieren. Die Flüchtlinge sind mittlerweile ausgezogen, die Stadtverwaltung hat die Halle für ihren ursprünglichen Zweck hergerichtet und modernisiert.

Voriger Artikel
BMGH bekommt weiter Fördergeld vom Bund
Nächster Artikel
Spenden und Manpower helfen den Brandopfern

In der Mehrzweckhalle Schillerslage kann endlich wieder Sport gemacht werden. Johannes-Peter Reuter öffnet die Tür.

Quelle: Isabell Rollenhagen

Burgdorf. Johannes-Peter Reuter ist erleichtert: Endlich können die Schillerslager wieder in die Mehrzweckhalle kommen, um Sport zu machen. Denn als der Flüchtlingsstrom im vergangenen Jahr auch Burgdorf erreicht hatte, mussten schnell Unterkünfte für die Asylsuchenden her. Im November waren in der Halle Schlafmöglichkeiten für 40 Menschen eingerichtet worden. Der Verein musste weichen. Nun sind alle Flüchtlinge ausgezogen, sie wurden in andere Unterkünfte in der Stadt untergebracht.

"Es war schon eine heftige Zeit für uns", sagt Reuter, der die Segelsparte leitet, rückblickend. Die Sparten mussten ihr Training in andere Hallen in Burgdorf verlegen, etwa in die Südstadt. Dort hinzukommen sei für manchen Sportler aber schwierig gewesen. Dennoch: Reuter will sich nicht beschweren. "Die Hilfsbereitschaft und Offenheit der Bürger sind ja gerade das Tolle an Schillerslage."

Trotzdem freut es die Vereinsmitglieder, dass der Betrieb seit Beginn dieses Monats wieder wie gewohnt in der heimischen Sporthalle aufgenommen werden kann. Bevor dort wieder Tennis und Volleyball gespielt oder Judo-Tricks geübt werden konnten, musste die Stadt erst einmal alles instand setzen. Für die Nutzung als Flüchtlingsunterkunft wurden neue Heizkörper installiert, die nun mit einer Holzwand verkleidet werden mussten, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Außerdem wurde ein Notausgang verbreitert. Und schließlich mussten die Turngeräte wieder in die Halle gebracht werden. Demnächst soll auch die Tribüne der Halle wieder freigegeben werden. Sie darf zur Zeit nicht benutzt werden, weil ein Rettungsausgang fehlt. Aber auch das soll demnächst geschehen. "Es müssen nur noch ein paar Kleinigkeiten gemacht werden, dann ist alles fertig", sagt Reuter.

Neben den altbekannten Sportarten öffnet der Verein ab sofort auch für zwei neue Angebote seine Sporthalle: Montags von 19.30 bis 22 Uhr trainiert die neu gegründete Bogensparte, donnerstags werden von 9.30 bis 10.30 Uhr im Gymnastikkurs "Indian Balance" zu meditativer Musik die Muskeln trainiert.

Von Isabell Rollenhagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt