Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
E-Book-Reader für die Bücherei

Burgdorf E-Book-Reader für die Bücherei

E-Books zum Auslehen: Das ist schon seit zweieinhalb Jahren in der Stadtbücherei Burgdorf möglich. Um das Angebot noch attraktiver zu gestalten, gibt es ab Januar auch die passenden Lesegeräte dazu.

Voriger Artikel
Betrunkener tritt aus Wut gegen Auto
Nächster Artikel
180 Vögel brüten auf Golfplatz

Marcus Sulfert, Fachangestellter für Medien und Informationsdienste in der Stadtbücherei Burgdorf, wird die neuen E-Book-Reader ausleihen.

Quelle: Sandra Köhler

Burgdorf. Seit rund zweieinhalb Jahren beteiligt sich die Stadtbücherei an der Onleihe. „700 bis 800 Ausleihen pro Monat sind auch gar nicht schlecht. Aber da geht mehr“, ist Andrea Nehmer-Rommel, die Leiterin der Kultureinrichtung an der Sorgenser Straße, überzeugt. Schließlich bietet die Plattform Zugriff auf rund 190.000 E-Books, digitale Zeitungen und Zeitschriften, Musik, Hörbücher und Videos.

Um noch mehr Nutzern die richtige Lust auf das Ausleihen von digitalen Medien zu machen, plant Nehmer-Rommel die Anschaffung von fünf Lesegeräten, sogenannten E-Book-Readern. „Wir haben festgestellt: Es gibt viele Leute, die wollen es einfach erst mal ausprobieren, ohne sich selbst so ein Gerät zu kaufen“, begründet die Bücherei-Leiterin den Entschluss. „Es werden wohl Geräte von Tolino werden, da die am besten zu unserem System passen“, kündigt sie an. Finanziert mit städtischem Geld, sollen die Lesegeräte nach der Freigabe wohl noch im Januar gekauft werden. Verstaut in durchsichtigen Koffern, können sie dann gegen ein Pfand für in der Regel maximal vier Wochen, wegen verlängerter Reise auf Antrag für sechs Wochen, ausgeliehen werden.

Und zwar wahlweise mit oder ohne aufgespielte Medien. „Wenn jemand sagt: Ich möchte in den Urlaub fahren, können sie mir nicht etwas Passendes aufspielen, dann machen wir das auch“, sagt Nehmer-Rommel. So erhofft sie sich, auch Nutzer abseits der Zielgruppe der typischen Vielreisenden für die Onleihe begeistern zu können. „Das Verfahren ist wirklich einfach, und es hat sich einiges getan seit der Einführung“, wirbt sie. Zehn Medien können jeweils maximal ausgeliehen werden. Doch: Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit, bereits gelesene Medien oder auch solche, die nicht gefallen, mittels Mausklick vorzeitig zurückzugeben. „Dann verschwinden sie sofort vom Konto und verbleiben dort nicht 21 Tage nutzlos“, sagt Nehmer-Rommel.

Wer technisch nicht so beschlagen ist, seine Fragen rund um die Onleihe aber schnell und einfach beantwortet haben möchte, kann dienstags um 17 und freitags um 11 Uhr zu einer Sprechstunde kommen. „Wer sein Gerät einrichten möchte, dem vermitteln wir eine professionelle, kostenpflichtige Beratung“, sagt die Leiterin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt