Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ehepaar hofft Heiligabend auf Anschluss

Burgdorf Ehepaar hofft Heiligabend auf Anschluss

Die Kritik an der Telekom hält bei etlichen Kunden an, die sich von dem Unternehmen bei Problemen gar nicht oder unzureichend betreut fühlen. Heide und Günter Kablitz hoffen, dass sie ab Donnerstagmittag wieder mit ihren Verwandten und Freunden telefonieren können.

Voriger Artikel
Einbruchserie nimmt kein Ende
Nächster Artikel
Buchbinder beschenkt Martin-Luther-Kirche

Seit dem 11. Dezember muss ein Burgdorfer Ehepaar auf Telefon und Internet verzichten.

Quelle: Symbolbild

Burgdorf. Seit dem 11. Dezember muss das Ehepaar auf Telefon und Internet verzichten. „Wir hatten uns für eine schnelle Leitung entschieden, nun geht gar nichts mehr“, sagt Heide Kablitz und berichtet von ungezählten Anrufen und einem Brief an das Unternehmen.

Bis Mittwoch blieb das Bemühen ohne Erfolg. Dann teilte Sprecherin Stefanie Halle mit, dass ein Techniker den Systemfehler an Heiligabend beheben solle. Für Kablitz wäre dies ein besonderer Grund zur Freude: „Wer uns anruft, erreicht den Anrufbeantworter, den wir aber nicht abhören können“, sagt Heide Kablitz. Sie fürchtet, dass auf diese Weise etliche Weihnachtsgrüße bereits ins Nichts gelaufen sein könnten. „Die Anrufer erwarten ja zu Recht einen Rückruf“, ärgert sich die Burgdorferin.

Eine Häufung der Probleme und Störungen sieht die Telekom nach Aussage Halles in Burgdorf nicht: „Wir stellen allerdings derzeit unsere Kunden bundesweit auf IP um“, sagt sie und fügt hinzu, bei der Einführung der neuen Technik könne es auch mal „ruckeln“. „Jeder Tag, an dem ein Kunde warten muss, ist einer zu viel“, betont die Sprecherin, aber: „Man sollte auch immer im Auge behalten, dass wir pro Woche etwa 70 000 Kunden umstellen.“ Bei 95 Prozent laufe das ohne Probleme.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqweqsy891304aul5i
Unfallschwerpunkt Betonpoller

Fotostrecke Burgdorf: Unfallschwerpunkt Betonpoller