Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ein Mann bringt Städte zum Wimmeln

Burgdorf Ein Mann bringt Städte zum Wimmeln

Im wahren Wortsinn „erlaufen“ hat sich Bernd Natke die Straßen von Burgdorf - für ein Wimmelbild, das der Anzeiger veröffentlicht und in seiner Geschäftsstelle verkauft.

Voriger Artikel
Freiwilligenzentrum eröffnet Reparaturcafé
Nächster Artikel
Bauarbeiten in Kitas stocken

Bernd Natke zeichnet Burgdorf mit ungewohntem Blickwinkel und als Wimmelbild.

Quelle: Bismark

Burgdorf. Sein besonderer Stadtrundgang begann am Bahnhof. „Von dort aus habe ich in immer größeren Kreisen die Straßen abgelaufen“, sagt Natke, der seit Ende der Achtzigerjahre Wimmelbilder von ganz unterschiedlichen Kommunen zeichnet. Am Anfang, erzählt der 53-Jährige, habe er für einen Galeristen besondere Poster mit 3-D-Effekten gestaltet, indem er einzelne Elemente aufklebte. Der Galerist lebte damals in Düsseldorf, und so entstand folgerichtig dort auch das erste seiner Wimmelbild.

Dass er einst mit ungezählten Häusern und Menschen auf kleinstem Raum seinen Lebensunterhalt verdienen würde, sei so nicht geplant gewesen, sagt der gebürtige Bremer. Denn nach dem Abitur studierte er erst einmal das Fach Mathematik. „Bis zum Ende“, betont Natke, der 1976 mit seiner Familie nach Hannover zog und inzwischen so lange in Linden lebt, dass er gern als Lindener Zeichner tituliert wird.

Schon während des Studiums aber beteiligte sich Natke an einem Wettbewerb und holte mit einem Comic den dritten Platz - inklusive eines Anrufs von einem Herausgeber, der mit ihm ein Buch auflegen wollte. Comicbände gibt Natke längst selbst heraus. Sehr zum Bedauern seiner Fans müssen sie jetzt schon längere Zeit auf den vierten Band von „Der kleine Tod“ warten. Denn für das Wimmelbild einer Stadt wie Burgdorf benötigt er vier bis sechs Wochen.

„Erst recherchiere ich im Internet alle wichtigen Details“, beschreibt Natke sein Vorgehen. Dann schaut er sich die Kommune bei einem Rundgang an und hält Markantes mit der Kamera fest. „In Burgdorf habe ich alle überrascht mit einem wenig bekannten Denkmal an der Braunschweiger Straße“, sagt er. Den Blickwinkel auf die Stadt habe die Sorgenser Mühle bestimmt, denn die sollte in jedem Fall mit zu sehen sein. Als ein Blickfang dienen das Spittadenkmal und der dazugehörende Platz. Und natürlich hat Natke all diese kleinen Besonderheiten Burgdorfs coloriert.

Auch einen privaten Wunsch hat sich der Zeichner erfüllt - ein Wimmelbild von Freiburg zu erstellen. „Doch dort ist der Markt voll, die Resonanz also gering“, sagt er. Sein zweiter Wunsch: Er möchte das Stadion von Hannover 96 samt der Stadt als Kulisse einmal als Wimmelbild zeichnen. „In Hannover“, hat Natke festgestellt, „freuen sich die Menschen sehr über die Bilder - wie bei der Feier von 900 Jahre Linden.“ Auf diese Offenheit setzt er nun auch bei den Burgdorfern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Antje Bismark

doc6sn9dtnbrnthj5pmdfd
Abriss der Brandruine beginnt

Fotostrecke Burgdorf: Abriss der Brandruine beginnt