Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
So süß klingt die Melancholie

Burgdorf So süß klingt die Melancholie

„Süß ist der Klang der Melancholie“ lautet der zur Jahreszeit passende Titel des Herbstkonzerts der Barockmusik-Reihe „Die 4 Jahreszeiten“, zu dem der Kulturverein Scena für Sonntag, 6. November, 17 Uhr, ins Schloss einlädt.

Voriger Artikel
Die FDP gibt der CDU das Jawort
Nächster Artikel
Schwanenteich im Stadtpark ist in Bestform

Das Ensemble l’aura spira: Rhoda Patrick (Fagott), Laura Dalla Libera (Flöte), Zvi Meniker (Cembalo).

Quelle: Privat

Burgdorf. Dort gastiert einmal mehr das international besetzte Ensemble l’aura spira um die in Burgdorf lebende Flötistin Laura Dalla Libera. Und zwar mit Werken der ganz Großen des Hochbarock: Georg Philipp Telemann, Christoph Graupner und Johann Sebastian Bach sind zu hören sowie eine Sonata Philipp Friedrich Böddeckers.

So wie der Herbst den goldenen Oktober und die Nasskälte des Novembers kennt, wussten die Komponisten des Barock um die reizvolle Ambivalenz des Klangs von Holzblasinstrumenten. Sie schworen nachgerade auf deren Klangfarben: Da war die Wärme und die Direktheit der Blockflöte (Dalla Libera/Italien) und die tiefe Klangfülle des Fagott (Rhoda Patrick/Schottland), das übrigens erstmals in der Kammermusikreihe zu hören sein wird. Dem Klang beider Instrumente gemein ist eine gewisse Süße, die umweht ist vom Zauber der Melancholie. Am Cembalo rollt der in Hannover lehrende Cembalo-Virtuose Zvi Meniker (Israel) den beiden Bläserinnen mit seinem Basso continuo den Klangteppich aus.

Telemann, Graupner und Bach beherrschten freilich die Kunst, Holzblasinstrumentalisten in ihren Werken Höchstleistungen abzuverlangen.
Besonders reizvoll fürs Publikum dürfte der Umstand sein, dass in diesem Konzert drei mögliche Thomaskantoren zu hören sein werden. Während Telemann und Graupner das ihnen angetragene Amt ausschlugen, nahm Bach an. Während Telemann und Graupner bereits zu Lebzeiten Stars ihrer Zunft waren, gilt Bach heute als der Größte.

Eintrittskarten gibt es zum Preis von 19 Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf über das Scena-Servicetelefon (0 51 36) 89 69 57 sowie in Burgdorf in der VVV-Geschäftsstelle, Braunschweiger Straße 2, und in Wegeners Buchhandlung, Hannoversche Neustadt 25.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xez1gaopm11h45vfidl
Originelle Kreationen bei Kunst und Handwerk

Fotostrecke Burgdorf: Originelle Kreationen bei Kunst und Handwerk