Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Nummer 366 war die schnellste Ente

Burgdorf Nummer 366 war die schnellste Ente

„Schneller, schneller“: Wie bei einem Marathon haben am Sonnabend mehrere Kinder die ersten Plastikentchen angefeuert, die sich dem Ziel des Entenrennens auf der Aue näherten.

Voriger Artikel
Fest zeigt die Landwirtschaft im Zeitraffer
Nächster Artikel
Die Samuels gibt’s im Doppelpack

Im Wehr geht es für die Rennenten kurz vor den Ziel noch einmal richtig zur Sache. Köhler

Quelle: sandra köhler

Burgdorf. Ohne abzudriften und ohne Schlagseite bewältigte Quietscheentchen Nummer 366 das letzte Hindernis, das Wehr, und schwamm nach etwa 40-minütiger Reise als Erste ins Ziel.

Wer jedoch beim diesjährigen Entenrennen die Patenschaft für die Siegerinnen übernommen und damit einen Burgdorfer Geschenkgutschein im Wert von 1000 Euro gewonnen hat: Das erfuhr Moderator Christoph Dannowski nicht. Lediglich einen der Paten der 25 schnellsten Enten konnte der Marketingchef der Neuen Presse persönlich beglückwünschen. Der zehnjährige Leon hatte vor der Pferdemarktbühne mitgefiebert und konnte seinen Preis, eine Kaffeemaschine, gleich mitnehmen.

Mit dem Wechsel des Veranstalters - erstmals war die Initiative „Ich kauf’ in Burgdorf“ des Stadtmarketingvereins (SMB) der Ausrichter - ist die Anzahl der konkurrierenden Rennenten von 2000 auf 5000 gestiegen. „Das Interesse war groß, sie sind gut nachgefragt worden“, sagte SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich. Vorher hatte jahrelang die Wilhelm-Cramer-GmbH das Event auf der Aue organisiert. Insgesamt 1250 Preise wurden ausgelobt und können in der nächsten Zeit abgeholt werden.

Der Erlös aus den Einnahmen - eine Patenschaft kostete 3 Euro - ist für das Kinderfest am Sonnabend, 3. Oktober, im Park am Wall an der Marktstraße bestimmt. Dort erwarten der Verein Kunst und Kultur sowie die Stadtjugendpflege Jungen und Mädchen unter dem Motto „Actionpark“. Als Höhepunkt des Nachmittags präsentiert der „König der Kinderdisco“ Volker Rosin um 16.30 Uhr seine Lieder zum Mitsingen.

Die 500 magentafarbenen Enten, die ebenfalls mit baden gingen, schwammen übrigens außer Konkurrenz mit. Mit ihnen warb Georg F. Tesch von der EHG Expert für das neue schnelle Internet, das die Telekom jetzt in Burgdorf anbietet.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sm2tbqpju0cl3hwcj1
Rohbau des neuen Pflegeheims ist fast fertig

Fotostrecke Burgdorf: Rohbau des neuen Pflegeheims ist fast fertig