Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fahrradfahrer müssen auf die Fahrbahn

Burgdorf Fahrradfahrer müssen auf die Fahrbahn

Der Vorschlag aus Burgdorf, auf der wichtigen, wenn auch schmalen Nord-Süd-Verbindung Immenser Straße die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf 30 Stundenkilometer zu beschränken ist vom Tisch.

Voriger Artikel
Polizei fasst Ladendieb auf der Flucht
Nächster Artikel
Lebenshilfe eröffnet erstes Beratungsbüro

Auf der Immenser Straße ist es eng: Radfahrer müssen den Schutzstreifen auf der Straße nutzen.

Quelle: Stefan Heinze

Burgdorf. Die Radfahrer müssen auf der Immenser Straße die Fahrbahn nutzen und dürfen nicht mehr auf den Bürgersteigen fahren. Zudem bleibt es zwischen Depenauerweg und Berliner Ring bei Tempo 50.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat die Regelung auf der Basis von Verkehrszählungen und Tempokontrollen abgelehnt. Denn bei einer Verkehrsstärke von maximal rund 9000 Fahrzeugen in 24 Stunden sowie eines Geschwindigkeitsniveaus, das sich seit dem Auftragen der Radfahrer-Schutzstreifen verringert habe, sei dies nicht erforderlich. Darauf haben sich Polizei, die Straßenverkehrsbehörde und der Straßenbaulastträger verständigt.

Die Verkehrsbedingungen haben auch zur Folge, dass das Radfahren auf den Gehwegen nicht mehr erlaubt ist. Bis auf eine Ausnahme: Der Gehweg auf der Westseite der Immenser Straße zwischen Rückertstraße und Berliner Ring ist weiter für Radfahrer in Richtung Süden freigegeben . Den Grund nennt Tiefbauamtsleiter Rainer Herbst: Die Ampelanlage an der Kreuzung Berliner Ring/Immenser Straße müsste für den Radverkehr neu getaktet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen