Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fahrradfahrer vermissen Beleuchtung

Otze Fahrradfahrer vermissen Beleuchtung

Fast drei Monate nach der offiziellen Eröffnung der Park-and-Ride-Anlage am Otzer Bahnhof funktioniert die Beleuchtung immer noch nicht: Radfahrer stehen in aller Frühe oder am Abend im Dunkeln. Der Grund: Die Lieferung der Lampen verzögert sich.

Voriger Artikel
Kantorei singt in St.-Pankratius-Kirche
Nächster Artikel
Lebensberatung zieht nach 18 Monaten Bilanz

Die Kabel für die Beleuchtung der Fahrradabstellanlage am Otzer Bahnhof sind verlegt. Doch die Lieferung der Lampen verzögert sich.

Quelle: Köhler

Burgdorf. Die Kabel sind zwar gezogen, es fehlen allein die Lampen. „Mittlerweile ist es morgens noch ziemlich dunkel, ein Abschließen der Räder ist teilweise nur mithilfe vom Handylicht möglich“, ärgert sich Axel Berndt.

Nach Auskunft des Pressesprechers der Region Hannover, Klaus Abelmann, soll dieser leidige Zustand laut des zuständigen Ingenieurbüros in Kürze ein Ende haben: „In zwei, drei Tagen sollten die Lampen leuchten.“ Die Region Hannover hatte die Stellplätze im Zuge der Vergrößerung der Park-and-Ride-Anlage an der Ostseite des Otzer Bahnhofes um 32 überdachte Stahlbügel aufgestockt.

Warum die Beleuchtung fast drei Monate nach der offiziellen Eröffnung und Übertragung an die Stadt Burgdorf immer noch nicht funktioniert, hat seinen Grund. „Die Beleuchtungskörper sind vandalismussichere Speziallampen, die von einem Hamburger Unternehmen produziert werden“, erklärt Abelmann. „Dadurch ist die Lieferzeit länger. Sobald die bestellten Exemplare eingetroffen sind, werden sie umgehend montiert“, kündigte er auf Nachfrage an.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slkbn9d6vc66d5kl5e
Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön

Fotostrecke Burgdorf: Flüchtlingsbegleiter: Stadt sagt Dankeschön