Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr mit Schrittzählern im Einsatz

Burgdorf Feuerwehr mit Schrittzählern im Einsatz

Wie viele Schritte laufen oder gehen Feuerwehrleute beim Einsatz? Diese Frage können die Mitglieder der Burgdorfer Feuerwehr demnächst sehr genau beantworten: Sie beteiligen sich an einer Schrittzähl-Aktion, die Sonja Lenort von der AOK während des Themenjahrs „Burgdorf bewegt sich“ organisiert.

Voriger Artikel
Eltern erklären Schulpolitik für gescheitert
Nächster Artikel
Einbrecher lassen Diebesgut stehen

Mit dem Schrittzähler in den Einsatz: Die Feuerwehr Burgdorf beteiligt sich an der Aktion der AOK.

Quelle: Bismark

Burgdorf. Knapp 30 Schrittzähler hat Lenort inzwischen an bekannte Burgdorfer wie Bürgermeister Alfred Baxmann, an Organisationen wie den Kinderschutzbund und eben an die Feuerwehr verteilt. Ein Gerät trägt Ortsbrandmeister Florian Bethmann bei sich, eines liegt beim Webteam um Marcel Lüdtke und Christian July. „Zwei weitere werden wir bei Einsätzen nutzen“, kündigt Lüdtke an. Seinen Angaben zufolge wird die Feuerwehr in dieser Woche entscheiden, ob die Schrittzähler bestimmten Personen zugeordnet oder auf den Fahrzeugen gelagert werden. „Wir haben einen großen Ehrgeiz“, sagt Lüdtke und wirbt bei seinen Mitstreitern um Zusammenarbeit.

Inzwischen gibt es ein Plakat, auf dem Lüdtke seinen Schrittzähler in die Kamera hält. „Dabei wollen wir das Thema durchaus humorvoll behandeln“, sagt er und fügt hinzu, dass beispielsweise das Webteam auch gern die Mausklicks als Bewegung gewertet bekommen hätten. „Mit solchen Aussagen wollen wir polarisieren und auf die Aktion aufmerksam machen“, sagt Lüdtke.

Lenort hat für jetzige und künftige Teilnehmer die Facebook-Gruppe AOK-Aktion „Burgdorf bewegt sich“ gegründet. Dort finden Interessierte unter anderem eine Broschüre zum Anmelden und Informationen über andere Teilnehmer. „Zum Start braucht jeder eine App für sein Mobiltelefon, dann kann er loslegen“, sagt Lenort, die möglichst viele Burgdorfer animieren möchte, aktiver zu werden und einen Blick darauf zu werfen, wie viel sich jeder wirklich bewegt. Daran beteiligen werden sich auch die Fußballer der TSV, sagt die Organisatorin.

Hier kann man mitmachen

Wer sich für die Aktion interessiert, kann Lenort per E-Mail sonja.lenort@nds.aok.de, über die Facebook-Gruppe oder telefonisch unter (0 15 20) 1 56 47 80 kontaktieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqweqsy891304aul5i
Unfallschwerpunkt Betonpoller

Fotostrecke Burgdorf: Unfallschwerpunkt Betonpoller