Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Frau hängt mit Hand in Fahrstuhltür fest

Burgdorf Frau hängt mit Hand in Fahrstuhltür fest

Ihre Hast ist einer jungen Frau am Mittwochvormittag zum Verhängnis geworden. Die 20-Jährige wollte im sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Retschystraße den Fahrstuhl nach unten noch erwischen, obwohl sich dessen Tür bereits schloss.

Voriger Artikel
Beim Geld fehlt der Durchblick
Nächster Artikel
Bürger geben Geld für Einbau

Die Feuerwehr musste eine Frau befreien, die mit der Hand im Fahrstuhl stecken geblieben war.

Quelle: Petra Zottl (Symbolbild)

Burgdorf. Die Frau streckte ihre Hand zwischen die beiden Türflügel in der Erwartung, dass diese wieder auseinanderfuhren. Doch das passierte nicht, die Tür schloss sich und die Frau saß mit ihrer Hand fest. Kurz nach 10 Uhr erreichte der Notruf die Feuerwehr Burgdorf, die daraufhin mit vier Einsatzkräften der 20-Jährigen zu Hilfe eilte. Mit einem Hebelwerkzeug drückten sie die automatisch schließende Tür auf, sodass die Frau ihre Hand herausziehen konnte. „Wir haben sie dann den Rettungssanitätern übergeben, die geprüft haben, wie schwer die Hand verletzt ist“, berichtet Feuerwehrsprecher Felix Hilmer. Geblutet habe die Frau nicht, sodass die Feuerwehr davon ausgeht, dass sie sich nur leicht verletzt habe.

Doch nicht immer geht solch ein Missgeschick so glimpflich aus: „Wenn man bei dem Versuch, den Schließvorgang der Tür zu unterbrechen, nicht genau die Lichtschranke trifft, schließt der Fahrstuhl trotzdem“, sagt Hilmer. Je nachdem, wie weit Arm oder Bein durch den Türschlitz geschoben wird, könne es sehr gefährlich werden, wenn sich der Fahrstuhl in Bewegung setzt. „Die Feuerwehr bittet deshalb, Fahrstuhltüren weder mit dem Körper noch mit Gegenständen aufzuhalten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel