Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinde feiert ihr 50-jähriges Bestehen

Ehlershausen Gemeinde feiert ihr 50-jähriges Bestehen

Wenn morgen, am 1. Advent, das neue Kirchenjahr beginnt, fangen für die Martin-Luther-Gemeinde in Ehlershausen zwei besondere Jahre an: Zunächst feiert sie ihr eignes 50-jähriges Bestehen, dann folgt das Lutherjahr. Pastorin Susanne Paul und die Gemeinde haben dafür bereits einige Veranstaltungen geplant.

Voriger Artikel
Burgdorf ist wieder festlich erleuchtet
Nächster Artikel
Stadt sucht nach Gastfamilien

Pastorin Susanne Paul zündet eine Kerze in der neuen Andachtsecke an. Sie setzt mit den Farben Altrosa und Orange einen Kontrast zu den weißen Wänden der Kirche.

Quelle: Sabine Gurol

Burgdorf. Wenn morgen, am 1. Advent, das neue Kirchenjahr beginnt, fangen für die Martin-Luther-Gemeinde in Ehlershausen zwei besondere Jahre an: Zunächst feiert sie ihr eignes 50-jähriges Bestehen, dann folgt das Lutherjahr. Pastorin Susanne Paul und die Gemeinde haben dafür bereits einige Veranstaltungen geplant. Von Sabine Gurol Ehrlershausen. „Wir haben zwei große Jahre vor uns liegen“, sagt Pastorin Paul. Die Planungen sind deshalb bereits in vollem Gange. Zum 50-jährigen Jubiläum zeigt die Kirche am 10. Januar beim Neujahrsempfang einen Film von Dethard Hilbig. In diesem hat er Szenen aus dem Gemeindeleben festgehalten. Sie zeigen, wie sich in Ehlershausen das kirchlichen Leben in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat – bis zu seiner heutigen Vielfalt. Im Mai geben der Kirchenchor der Gemeinde und die Kantorei?von St. Pankratius ein gemeinsames Geburtstagskonzert. Für den 13. August ist eine lange Nacht der Musik geplant. Am 18. September will die Gemeinde mit einem großen Fest an die Einweihung ihrer Kirche am 11. September 1966 erinnern. „Die Ehlershäuser mussten für ihre eigene Kirche lange kämpfen“, sagt Pastorin Paul. Zunächst feierte sie Gottesdienste in einer alten Schule, dann in einer Kneipe – oder besuchten die Mutterkirche St. Pankratius. Für das Lutherjahr – vor 500 Jahren schlug der Reformator seine?95 Thesen an das Wittenberger Kirchenportal – hat die Gemeinde auch schon Ideen: Die Außenanlage wird neu gestaltet. „Es soll ein Lutherrosen-Mosaik angelegt werden“, verrät Pastorin Paul. Ebenso sollen zwei Rosen gepflanzt werden, die den Namen Martin Luther und seiner Frau Katharina von Bora tragen. Auf eine ganz besondere Idee freut sich Paul jetzt schon. „Wir wollen im Sommer 2017 auf der Alten Heerstraße ein weißes Mahl veranstalten.“ Dabei sollen die Menschen in weiß gekleidet an weiß gedeckten Tischen zusammenkommen.

Kirche stellt ihre neue Andachtsecke vor

Beim Gottesdienst am Sonntag wird in der Martin-Luther-Kirche eine neue Andachtsecke vorgestellt. Aus drei Entwürfen hatte eine Jury die Idee der Künstlerin Christiane Grimm ausgewählt.

Die Andachtsecke besteht aus durchsichtigen und farbigen Glasscheiben aus Echtantikglas, das von hinten angeleuchtet wird. „Es war auch unser Wunsch, dass die Architektur der Kirche mit einfließt“, sagt Pastorin Susanne Paul.

Gefertigt wurde das Glas in der Glashütte Lamberts in Waldsassen, die weltweit zahlreiche Bauwerke wie etwa den Kölner Dom mit Glaselementen oder Fenstern ausgestattet hat. „Ich sage jetzt immer: Tokio, New York, Köln und Ehlershausen“, sagt Paul lachend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so7fv8r5kz1bl6pg11s
St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen

Fotostrecke Burgdorf: St. Nikolaus dankt den Ehrenamtlichen