Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Grundschule Otze reklamiert Anbau

Burgdorf Grundschule Otze reklamiert Anbau

Die Grundschule in Otze leidet unter Raumnot. Aktuell fehlen zwei Unterrichtsräume. Die Schulleitung hat deshalb gegenüber dem Schulausschuss des Rates einen Anbau reklamiert, in dem dann auch die fehlende Mensa unterkommen soll. Sanierungsbedürftig ist überdies die Turnhalle.

Voriger Artikel
Gymnasium und BBS kooperieren in Oberstufe
Nächster Artikel
Verein für Kunst und Kultur ist sehr präsent

Der Schulausschuss des Rates sieht sich die Stelle an, wo ein Anbau ans Grundschulgebäude errichtet werden könnte.

Quelle: Joachim Dege

Otze/Ehlershausen. Die Grundschule in Otze und die Waldschule in Ehlershausen waren die letzten Schulen, die die Schulpolitiker des Rates diese Woche in Augenschein nahmen. Während die Waldschule mit aktuell 90 Kindern ausreichend über Räume verfügt und lediglich kleinere Umbaumaßnahmen auf der Agenda hat, platzt die Grundschule Otze aus den Nähten. 89 Kinder lernen dort zurzeit in fünf Klassen.

So muss in Otze beispielsweise eine Klasse mit einer zum Unterrichtsraum umgebauten ehemaligen Dachkammer vorlieb nehmen. Das geht nur, weil die Klasse von Lehrerin Jana Dudel mit 15 Kindern überschaubar klein ist. Eine zeitgemäße digitale Wandtafel lässt sich dort nicht einbauen. Die Akustik ist miserabel, die Dämmung unzureichend. Im Sommer heizt sich der Raum unerträglich auf. Der Fluchtweg führt durch die leerstehende ehemalige Hausmeisterwohnung im Nebengebäude, die einer wüsten Rumpelkammer gleicht.

Eng zu geht es auch im Erdgeschoss. Die kleine Eingangshalle muss für Versammlungen herhalten. Sie beherbergt zudem die Schülerbücherei. Einen Mehrzweckraum nutzt die Schule als Computerraum, für den Musik- und den Werkunterricht sowie als Differenzierungsraum. Sogar Dienstbesprechungen müssen dort stattfinden. Und auch die Tanz-AG übt dort. Um alles unter einen Hut zu bekommen, bedürfe es eines hohen organisatorischen Aufwands, schilderte die kommissarische Schulleiterin Anneke Dankers den Kommunalpolitikern ihr Leid.

Weitere Baustellen sind die 1974 errichtete Turnhalle und die Mensa, die bis 2020/21 noch im Schützenheim auf der anderen Straßenseite untergebracht ist. Die Halle gilt seit sieben Jahren als sanierungsbedürftig. Die Heizung ist defekt, kaputte Fenster sind mit Plastikscheiben notdürftig abgedeckt, Wandverkleidungen teilweise aufgerissen. Für einen neuen Fußboden, neue Glasbausteine an der Außenwand, eine neue Decke und die Heizung hat der Rat 266 000 Euro bewilligt. Ob die Stadt die Halle, die auch von SV Hertha Otze intensiv genutzt wird, dieses Jahr sanieren lässt, weiß die Schule nicht. Auch die Schulverwaltung konnte die Frage den verdutzten Ratsmitgliedern nicht beantworten.

Um zur Mensa zu gelangen, müssen die Grundschüler täglich über die Straße Heeg ins Schützenheim. Dort gilt Tempo 30. Viele Autofahrer fahren dort aber viel zu schnell, wie Messungen ergaben. Die Schule wünscht sich deshalb angesichts steigender Schülerzahlen neben zwei weiteren Unterrichtsräumen und einem Gymnastikraum auch eine Mensa im eigenen Gebäude. Dazu bräuchte es einen Anbau, für den an der Südseite des Hauptgebäudes Platz wäre.

doc6uaqir3v8087km2d3fy

Fotostrecke Burgdorf: Grundschule Otze reklamiert Anbau

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9693nbndx2vzlwhz7
CDU zieht Hundesteuer-Antrag zurück

Fotostrecke Burgdorf: CDU zieht Hundesteuer-Antrag zurück